Seite 2 von 16
#16 RE: Weltennews von Chrontheon 03.02.2019 15:37

avatar

Zitat von Artifex Nerracis im Beitrag #15
Ist der Lobsbär mit dem Bärtiger verwandt?

Ich glaube nicht...

#17 RE: Weltennews von Chrontheon 09.02.2019 23:48

avatar

Ich weiß jetzt, wie das erste Zeitalter der Magierwelt ihr Ende fand:

Die Invasion der Untoten

König Narachnias II. hatte alles genau durchgeplant. Die Untotensichtungen waren vermehrt aufgetreten, mutige Abenteurer, unter ihnen Magier wie Nicht-Magier hatten sich ihnen angenommen - zumindest einigen. Was niemand wusste: Der Dunkle Baron, jener Vampir, der herrschaftlich in einem Schloss im Grenzgebiet zwischen dem Hochelfentum und dem Imperium lag, war von Anfang an des Wüstenkönigs Vertrauter und Spion. Geheimdienstliche Informationen, Bestechung und Erpressung Lebender Nekromanten und Inhaber politischer Ämter, Verbreitung von Angst und Schrecken - das waren nur wenige Tätigkeiten, die er für seinen Herrn loyal ausführte.

Und dann, am Tag der Entscheidung, brach die untote Armee von der Wüste auf. Zombies in den vordersten Reihen, Klingen schwingend, Skelette direkt hinter ihnen, mit Pfeil und Bogen, Wiedergänger mit Speeren und Äxten, Kommandos schreiend, und zum Schluss Narachnias II. mit seinem Sohn, umringt von Vampiren. Sie verwüsteten das Land, plünderten Schätze und vernichteten Lebensmittel und Ernten, denn diese würden sie nicht brauchen.

Die Mago-Demokratische Republik griff umgehend mit einer Armee aus Magiern und freiwilligen nichtmagischen Kriegern ein, um die untote Armee zu stoppen. Ein Bündnis mit den Hochelfen und Zwergen stärkte ihre Reihen, doch sie schafften es nicht, Narachnias aufzuhalten, bevor er ins imperiale Territorium eingedrungen war. Panik erfasste die Bürger, sie flohen in die Festungen, die für jenen Fall erbaut wurden. Der Imperatur entsandte seine Paladine in Begleitung der besten der Inquisitoren, unterstützt von den Imperialen Streitkräften. Seite an Seite kämpfen sie anfangs mit Elfen, Zwergen und Magiern, bis Narachnias aufgeben und sich zurückziehen musste. Doch er hatte eines erreicht: Die imperiale Armee war stark geschwächt.

Einige Magier, die dem Imperium feindlich gesinnt waren, und an Loyalität der Republik gegenüber mangelten, sahen darin die Gelegenheit, das einzige anti-magische Reich ein für alle Mal zu vernichten und ihr eigenes, rein-magisches Imperium aufzubauen. Was als der Große Krieg der Untoten begann, weitete sich aus zum Ersten Großen Magierkrieg. Imperialisten, Loyalisten (der Republik gegenüber) und Magoimperialisten sahen sich nun in einem Dreifrontenkrieg wieder, mit Dunkelelfen und der zwergischen Oberweltsarmee im Kreuzfeuer.

Die erste Schlacht endete mit einem (offiziel) taktischen Rückzug der imperialen Streitkräfte, des Ausstiegs der Zwerge aus dem Krieg, der Kapitulation der Loyalisten und beinahe mit der Auslöschung der Dunkelelfen. Die Magoimperialisten schienen nun unaufhaltsam - sogar Narachnias dachte daran, wieder in den Krieg einzusteigen. Doch als in den Reihen der Republikaner eine Freiwilligenarmee gebildet wurde, die der der Magoimperialisten bei weitem überlegen war, entschied er sich, bis zum Ende des Krieges in seinem Palast zu bleiben. Die Schlachten der Magier zogen sich über den ganzen Kontinent und legten die Länder in Schutt und Asche. Nur die Zwerge, Wichtel und imperialen Bürger, die unter dem Schutz der Inquisition standen, blieben verschont. Den Höhepunkt erreichte der Krieg, als Wesen anderer Welten beschworen wurden, um an Stelle der Magier den Krieg zu kämpfen. Zum Ende kam das Chaos, in das die Welt nun gestürzt war, als sich die Drachenreiter erhoben.

Die Drachenreiter, die sich bis dahin aus jedem bewaffneten Konflikt der Magier rausgehalten hatten, zogen nun auf ihren Drachen über das Land und brannten die Überreste des Magierkrieges einfach nieder. Kaum ein Gebiet blieb verschont, zu groß war der Zorn der Drachenreiter über die Taten der Magier. Dies sollte nun ein Ende haben, und die Reiter sorgten dafür, dass es ein Ende war.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~


Als die Welt am Morgen des nächsten Tages erwachte, atmete sie auf. Grau war sie nun, Aschewolken bedeckten den Himmel, Stille war da, wo einst Kriegsgeschrei ertönte. Für viele war dies das Ende. Sie wollten einen Neubeginn. Diese Welt war vergangen, der Kontinent, auf dem sie bisher gelebt hatten, verdorben, gar gestorben. So zogen sie mit ihren Schiffen nach Süden, denn ein weiser Mann hatte vorhergesagt, dort würde sie ein besseres Leben erwarten.

#18 RE: Weltennews von Thalak 10.02.2019 00:32

avatar

Aufgrund eures Interesses habe ich mich intensiver mit dem Klassifikation der Sklaven im Zwergenimperium beschäftigt... und - fragt mich nicht wie - jetzt sitze ich hier und habe 250 (!) Klassen definiert.

#19 RE: Weltennews von Chrontheon 14.02.2019 02:52

avatar

Neues aus der Sci-Fi-Welt

Es ist jetzt festgelegt, dass die bekannte Welt in drei Abschnitte zu je vier großen (und einigen eventuellen kleinen) Fraktionen geteilt ist: Die Kernsysteme teilen sich die (Galaktische) Union, die Allianz (der Protektoren), Die ((Interstellare) Händler-)Gilde und die Expeditionspioniere* (kurz: "Exped" für "Expeditoren"), die Randsysteme und Externen Gebiete werden von bisher unbenannten Fraktionen beherrscht.

Jede Fraktion verfügt über eine Raumflotte, eigene Fraktionsstreitkräfte und untersteht dem Gildenrecht [nur in den eigenen Zonen anerkannt]. Zu den Streitkräften sind die Dienstgradabzeichen schon erstellt, Funktion/Positionen der einzelnen Dienstgradinhaber und Einheitengrößen fehlen nur noch bei den Externen. Das erste gebastelte Raumschiff ist der Jägerträger der T-Klasse [Flugzeugträgeräquivalent bestimmter Art].

Mehr folgt, wenns folgt.

°'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
*Sie wissen auch, dass es ein blöder Name ist, aber die Bezeichnung ist selbsterklärend und zweckgebunden.

#20 RE: Weltennews von Elatan 14.02.2019 16:00

avatar

Ich hatte heute eine kleine Eingebung. Ich fand nämlich doch, dass es irgendwie doof ist, wenn die Merohim erst 1600 VZ ihre Macht verloren; das war dann irgendwie zu plötzlich und außerdem wäre dann vorher gar kein wirklicher Platz für mächtige Menschenreiche. Also ist die Idee nun, dass die Merohim bereits ca. im 4. Jahrtausend VZ (oder früher) ihre Machtbasis verloren und die Elben sich von ihnen befreiten. Die meisten Merohim kamen hierbei wohl schon um, einige aber flohen in andere Regionen, um dort nun als Götter aufzutreten und Menschen auf ihre Seite zu ziehen. Die Kiššatunesen wären hier ein sehr gutes Beispiel. Die Merohim wären dann auch dafür verantwortlich, dass die Magierpriesterkaste der Kiššatunesen überhaupt erst entstand - sie brauchten eben neue, fähige Diener, die sich ihren Feinden entgegenstellen konnten.

#21 RE: Weltennews von Teja 14.02.2019 16:56

avatar

Ich überlege, ob es nicht doch permanente Siedlungen in der Unterwelt gibt. Vielleicht so richtige Pionierstationen, wo halt gerade ein paar Leute anfangen, sich anzusiedeln. Ich fände es nämlich schade, wenn es dort unten gar niemanden gibt. Und wenn es halt auch nur Expeditionscamps sind oder sowas. Hach, ich mag meine Unterwelt. Muss mal wieder Reise zum Mittelpunkt der Erde gucken, den von 1959. Die einzig wahre Verfilmung^^.

#22 RE: Weltennews von Elatan 14.02.2019 16:59

avatar

Zitat von Teja im Beitrag #21
Ich überlege, ob es nicht doch permanente Siedlungen in der Unterwelt gibt. Vielleicht so richtige Pionierstationen, wo halt gerade ein paar Leute anfangen, sich anzusiedeln. Ich fände es nämlich schade, wenn es dort unten gar niemanden gibt. Und wenn es halt auch nur Expeditionscamps sind oder sowas. Hach, ich mag meine Unterwelt. Muss mal wieder Reise zum Mittelpunkt der Erde gucken, den von 1959. Die einzig wahre Verfilmung^^.

Dafür! Erstrecht, wenn du dann mal eine Geschichte schreibst, in der es dort hinab geht!

#23 RE: Weltennews von Chrontheon 15.02.2019 00:46

avatar

Neues aus der Sci-Fi-Welt

Hauptbastelgebiet ist eine achtarmige Spiralgalaxie, die zu etwa 2/3 von den Expeditoren erkundet, und vom Bund (= Union, Allianz, Gilde und Exped) genutzt wird. an den Spitzen von 2-3 Armen befinden sich die Randsysteme, die sich vom Bund (den Kernsystemen) abgeschottet und ihr eigenes Bündnis haben. Noch weiter außen, doch näher an der Hauptgalaxie als an einer anderen, befinden sich die Externen Gebiete. Kein Bewohner der Galaxie weiß, was soweit außen existiert und wie die Externen dort überleben können. Vermutungen zufolge handelt es sich um Piraten, die sich in Raumstationen eingenistet haben.

#24 RE: Weltennews von Chrontheon 16.02.2019 03:12

avatar

Zitat von Chrontheon im Beitrag #11
Mir ist grad eine Idee gekommen, die wahrscheinlich am besten in meine Zweitwelt oder die Welt der Phänomene passt

Ob die Zweitwelt und die Welt der Phänomene nicht doch die gleiche Welt sind? Vielleicht teilen sie sich ja ein Multiversum?

°'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
Neues aus der Sci-Fi-Welt

Raumschiffe werden in verschiedene Schiffsklassen eingeteilt. Die Größe wird von den Klassen S, M, L und T bestimmt, sowie einer bisher unbenannten Klasse für ganz kleine Schiffe (1-2 Mann Besatzung, zB Jäger). Dazu kommen noch Klassifizierungen nach Verwendungszweck (Fracht-, Kriegs-, Pionier-, Transportschiff), Art und einigen Details, die in Nummern ausgedrückt werden. So ist zum Beispiel ein "RE-970 T" ein militärisches Trägerschiff, das überwiegend Bomber und kleinere Kriegsschiffe transportiert. Zudem ist Eingeweihten klar, dass es wahrscheinlich der einzige solche Träger der Flotte ist, da Schiffe dieser Größenordnung (T-Klasse) sehr selten sind.

Der bekannteste Träger der T-Klasse ist der Jägerträger IE-650 T, ein Jägerträger des Händlerclans* der Gilde. Bekannt wurde er erst durch den Entführungsversuch von externen Piraten, die das Schiff aufgespürt und in Abwesenheit seines Kommandanten sehr langsam mit einem Traktorstrahl entfernt hatten. Als die Besatzung die Entführung bemerkt hatte, wurde im Zuge des Notfallprotokolls ein Notruf abgesetzt und die bewaffnete Verteidigung vorbereitet. Fast zeitgleich bemerkte die Gilde die Abwesenheit ihres Trägers und suchte bei der Allianz um militärische Unterstützung zur suche - und nach Empfang des Notrufs zur Verteidigung - des Trägers an. Nach einigen Verhandlungen, bei denen auch die Union einbezogen war, entsandte die Allianz die erste Raumflotte zur Rettung des Trägers. Ohne große Verluste am Träger und in der Flotte der Allianz konnten die Piraten besiegt werden.

----------
*Namensplatzhalter

#25 RE: Weltennews von Elatan 16.02.2019 10:39

avatar

Zitat von Chrontheon im Beitrag #24
Jägerträger

An die erinnere ich mich noch!

Ist deine Scifi-Welt eigentlich die Zukunft unserer Welt wie bei Star Trek oder ganz eigenständig wie bei Star Wars?

#26 RE: Weltennews von Teja 16.02.2019 10:43

avatar

Perlen sind aus einzelnen Plättchen von Perlmutt aufgebaut und ich nehme das auch analog für meine Welt her. Logischerweise ergibt sich daraus, dass die Kontinentalplatten einzelne Platten von Perlmutt sein müssten. Allerdings wären die im Verhältnis viel zu groß und wenn ich sie angemessen klein mache, zerbröseln mir alle Kontinente.

Die Analogie hinkt also ein wenig, aber ganz verkehrt ist sie deswegen nicht. Man darf die Beschreibung halt nicht zu wörtlich nehmen. Vielleicht buddelt irgendwann mal jemand ein Loch und fängt an, Perlmutt zu fördern. Ich muss mir mal überlegen, was für Auswirkungen das auf den Weltmarkt hat.

#27 RE: Weltennews von Chrontheon 16.02.2019 13:12

avatar

Zitat von Elatan im Beitrag #25
Ist deine Scifi-Welt eigentlich die Zukunft unserer Welt wie bei Star Trek oder ganz eigenständig wie bei Star Wars?

Nein, eine ganz eigenständige. Auch wenn es an manchen Orten Ähnlichkeiten zu unserer Welt geben könnte.

°'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
Eine Information zu meinen Welten:
Grundsätzlich bastle ich immer eigenständige Welten, die keine Verbindung zu unserer Welt haben (mal abgesehen von gewissen Ähnlichkeiten und Inspirationen) - also keine Alternativ- oder Zukunftserden. Es gibt/gab zwar Hintergrundprojekte, in denen das der Fall war, aber die sind auch wieder ein anderes Thema.

#28 RE: Weltennews von Nharun 17.02.2019 23:35

avatar

Heute beim RPG habe ich entdeckt (also improvisiert), dass es unter den Iderusen einen Philosophen namens "Timilca" gab, der gegen Sklaverei eingestellt war - viel mehr weiß ich noch nicht über ihn aber ich werde es weiter ausbauen!

#29 RE: Weltennews von Chrontheon 19.02.2019 17:02

avatar

Neues aus der Sci-Fi-Welt

    • Es gibt es eine Raumstation in der Peripherie der erkundeten Bereiche der Galaxie, die von Forschern und Pionieren, sowie deren Familien bewohnt ist. Von dort werde ich Geschichten und Informationen aus inworld-Perspektive schreiben.
    • Jede Fraktion hat eigene Zentren, in von denen aus sie ihre Organisationen leiten. Außerdem gibt es ein "Zentralsystem", die vermutete Heimatwelt der Menschheit, in der die Fraktionen ein gemeinsames Zentrum haben.

#30 RE: Weltennews von Chrontheon 22.02.2019 23:40

avatar

Neues aus der Sci-Fi-Welt

Die Dienstgrade der externen Streitkräfte sind fertig. Offiziell haben die auswärtigen Systeme/Stationen keine gemeinsame oder große Struktur, doch lassen die koordinierten Überfälle auf die Transporter der Gilde darauf schließen, dass ie zumindest einen Ansatz einer Struktur haben.

Der Getränkehersteller SpiceDrinks sponsort geheime Forschungseinrichtungen. Diejenigen, die davon wissen, es aber nicht sollten, hegen den Verdacht einer groß angelegten Verschwörung gegen die vier Fraktionen.

Die Allianz hat einen nichtgemeldeten Verlust erlitten. Genauere Informationen werden unter Verschluss gehalten.

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz