Seite 1 von 2
#1 [Lhanid] - Religion von DrZalmat 22.03.2020 17:27

avatar

Über das Leben nach dem Tod


Es gibt einige Glaubensrichtungen auf Lhanid, aber Diese lassen sich meist in eine von zwei Kategorien einteilen, dem Götterglauben oder dem Geisterglauben. Doch dazu später mehr, zuerst einmal möchte ich darüber reden was dem Glauben nach nach dem Tod passiert.

Eine Konstante in allen Religionen ist der so genannte Lebensstrom, ein "Fluss" der unsere Welt von dem trennt was jenseits liegt. Dass dieser Fluss Teil jeder Religion ist liegt daran, dass er tatsächlich "sichtbar" ist und mit unserer Welt interagiert. An Orten an denen der Strom, oder Abzweigungen davon, dicht unter der Oberfläche unserer Realität liegen, sprießt das Leben und Naturgeister sind vielfältig, an Orten an denen er tief liegt ist der Boden unfruchtbar und Leben ist mager.

Im Glauben vieler ist der Fluss die Grenze zwischen Diesseits und Jenseits und als solches der Ausdruck "über den Strom gehen" ein Euphemismus für sterben.
Stirbt nun eine Person muss die Seele den Fluss durchqueren und interagiert mit den Seelen, die im Fluss schwimmen. Je sündhafter eine Seele ist, desto mehr weicht der Fluss zurück weil die Seelen in ihm vor einem fliehen und desto trockener kommt die Seele auf der anderen Seite an. Das Wasser aus dem Fluss ist aber wichtig, denn auf der anderen Seite liegt die unendliche Wüste, ein Ort der nur mit einem Führer zu durchqueren ist, einem Führer der mit dem Wasser aus dem Fluss bezahlt werden muss. Hat man genug Wasser, bringt der Führer, manche nennen ihn Den Tod, bis in die jenseitigen Gefilde, zu den Göttern die dort leben.
Doch hat man nicht genug Wasser reicht es nicht für den ganzen Weg und der Tod lässt die Seele inmitten der Wüste alleine. Dort muss sie auf ewig einsam, ewig Hunger und Durst leidend, umherirren.


Die Nayu haben einen anderen Glauben, sie glauben an Wiedergeburt. Ihres Glaubens nach kehren die Seelen nach einem Bad im Lebensstrom wieder ins Diesseits zurück. Das bedeutet aber auch es gibt keine religiöse Konsequenz für schlechtes Verhalten für Nayu gibt, kein Umherirren in der Wüste oder anderes. Während manche sagen das erklärt ihr laxes Verhalten mit Konzepten wie Eigentum, ist die Wahrheit jedoch dass für Nayu das Diesseits deutlich wichtiger ist und für sie die direkten Konsequenzen wichtiger sind als ein metaphysisches Leben nach dem Tod- Denken.


Das alles jedoch ist nur der Glaube der Leute, das darf nicht vergessen werden. Bisher ist noch nie eine Seele die sind Jenseits übergegangen ist zurück gekommen, also kann nicht mit Sicherheit gesagt werden was nun wirklich "am anderen Ufer" liegt...

#2 RE: [Lhanid] - Religion von Reineke 23.03.2020 09:40

avatar

Also gibt es bei den Nayu kein Karma? Man kommt ohne jede Konsequenz wieder? Gibt es Bewusstseinskontinuität? Kann man sich erinnern? Gibt es überhaupt Kontinuität zwischen den Wiedergeburten?

#3 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 23.03.2020 16:21

avatar

Zitat von Reineke im Beitrag #2
Also gibt es bei den Nayu kein Karma? Man kommt ohne jede Konsequenz wieder?

Ja, es gibt kein Karma. Keine Konsequenzen für das nächste Leben, alle Konsequenzen kommen im aktuellen Leben. Die Religion der Nayu ist die Einzige (mir bekannte) auf der Welt die keine Konsequenzen nach dem Tod für das Handeln als Lebender hat.
Andererseits sind Nayu sehr Geistergläubig und sie wissen genau wenn sie es schaffen dass durch ihr Verhalten Geister sauer werden, dass sie dafür direkt bestraft werden.

Zitat von Reineke im Beitrag #2
Gibt es Bewusstseinskontinuität? Kann man sich erinnern?

Jein. Es gibt bei den Nayu das Phänomen dass oft junge Nayu Verstorbenen sehr ähnlich sind, aber da haben wir das Huhn-Ei-Problem. Glauben die Nayu an Wiedergeburt weil das so ist oder ist das so weil sie an Wiedergeburt glauben? Keiner weiß das so genau...
Jedenfalls gibt es manche Nayu die das mit der Wiedergeburt so ernst nehmen dass sie sogar den Namen von Leuten annehmen von denen sie glauben dass sie die wiedergeborene Seele der Person haben. Das ist das, was immer konstant bleibt. Die Seele. Jede ist einzigartig wie ein Fingerabdruck oder eine Schneeflocke und ändert sich kaum oder gar nicht.

Wichtig ist aber: Auf Lhanid ist Religion eine Glaubenssache. Es gibt nur wenige Sachen von denen man spezifisch sagen kann: das ist so. Das Meiste ist nur ein "Die Leute glauben das ist so", das geht von der Existenz der Götter über Wiedergeburt bis hin zur Quelle der Magie für Priester. Die einzigen "Tatsachen" die nicht von der Hand zu weisen sind, sind: Es gibt den Lebensstrom, es gibt in jedem Lebewesen eine harmonische Schwingung die Seele genannt wird und es gibt Naturgeister die gewissermaßen körperlich gewordene Seelen sind. Alles andere ist Glaube.

#4 RE: [Lhanid] - Religion von Teja 02.04.2020 11:19

avatar

Ist der Glaube mit dem Fluss der Seelen und der Wüste dahinter denn universell?

Zitat von DrZalmat im Beitrag #3
Jedenfalls gibt es manche Nayu die das mit der Wiedergeburt so ernst nehmen dass sie sogar den Namen von Leuten annehmen von denen sie glauben dass sie die wiedergeborene Seele der Person haben. Das ist das, was immer konstant bleibt. Die Seele. Jede ist einzigartig wie ein Fingerabdruck oder eine Schneeflocke und ändert sich kaum oder gar nicht.

Wie ist es denn, wenn nun mehr Nayu geboren werden, als in der vorigen Generation. Gehen ihnen die Seelen irgendwann "aus"? Oder wenn es weniger sind - warten die Seelen dann, bis es genug gibt für eine Wiedergeburt? Und was passiert in der Zwischenzeit mit den Seelen?

#5 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 02.04.2020 12:58

avatar

Zitat von Teja im Beitrag #4
Ist der Glaube mit dem Fluss der Seelen und der Wüste dahinter denn universell

Der Fluss ist universell, aber die Wüste dahinter nicht.

Zitat von Teja im Beitrag #4
Gehen ihnen die Seelen irgendwann "aus"

In dem Fall kommen einfach neue Seelen aus dem Fluss. Den Fluss kann man sich als einen Strom aus abermilliarden Seelen und Protoseelen vorstellen,die in ihm spontan entstehen und wieder vergehen.

#6 RE: [Lhanid] - Religion von Riothamus 03.04.2020 14:09

avatar

Ah, dann ist das so, dass der Fluß Seelen hervorbringt? Ich war schon skeptisch, wie denn der Fluss aus Seelen bestehen soll, wenn die Seelen alle zum andern Ufer schwimmen.

Sehe ich es richtig, dass er sonst ein 'normaler' Fluss mit Wasser ist? Oder ist das 'Wasser' ein spezielles -vielleicht ganz transzendentales- Medium, in dem sich Seelen aufhalten? Denn es muss ja einen Grund haben, dass schlechte Seelen nicht nass werden, wenn die Seelen selbst nicht das Wasser sind.

Es wäre natürlich gemein, wenn sich herausstellt, dass hinter dem Fluss nur Wüste ist und nur die Sache mit der Seelenwanderung stimmt.

#7 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 04.04.2020 23:20

avatar

Es ist ein transzendentaler Fluss. In ihm ist nicht wirklich Wasser und es ist nicht wirklich ein Fluss... Es ist ein höherdimensionales Gebilde das wir dreidimensionalen Wesen nur als eine Art Fluss wahrnehmen da wir nur Ausschnitte sehen die vor sich hin strömen. Gewissermaßen wie ein zweidimensionales Wesen eine Hohlkugel als einen Ring wahrnehmen würde und den Rest nicht erkennt, nehmen wir nur die Teile des Gesamtgebildes wahr die unsere Realität "schneiden".

Aber das ist Wissen dass auf Lhanid bisher nicht bzw. nur in Ansätzen als Hypothesen bekannt ist.

Ich persönlich stell es mir immer als eine Calabi Yau Mannigfaltigkeit vor die mindestens 6-dimensional ist...

Das ist ein Schnitt durch so eine Mannigfaltigkeit. Wenn man sich vorstellt dass man nur die geschwungenen Ränder wahrnimmt und der Rest "unsichtbar" ist weil er in höheren Dimensionen liegt sieht man den Vergleich mit einem Fluss

#8 RE: [Lhanid] - Religion von Aguran 05.04.2020 20:10

avatar

Wie ist das mit religiös motivierten oder angelegten Moralvorstellungen?

Ich denke mal diejenigen die an eine Strafe nach dem Tod glauben werden sowas haben?
Aber wie ist es mit den Nayu?

Gibt es da einen Unterschied zwischen einer weltlichen und einer religiösen Moralvorstellung?

#9 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 06.04.2020 10:37

avatar

Die Moralvorstellung der Nayu basiert in erster Linie auf ihrem diesseitigen Leben. Sie kommen aus den eher ressourcenarmen Steppen- und Wüstenregionen und als solches basieren ihre Vorstellungen auf der Ressourcenerhaltung und einem starken Familiengefühl.

Wenn ich etwas stehle leidet die Familie drunter und, unter Umständen, wiedergeborene Familienmitglieder in anderen Stämmen. Durch den Glauben an Wiedergeburt haben die Nayu einen sehr starken Zusammenhalt, denn man weiß nie ob der Gegenüber nicht eine verwandte Seele ist. Also wenn man etwas Schlimmes tut leidet man entweder selbst im Diesseits darunter, die Familie leidet darunter oder die erweiterte Familie im Sinne von verwandte Seelen. Also macht man es nicht.

Und ja, die Nayu sind sehr Diesseitsorientiert, man kann sagen sie sind nicht sehr religiös und leben eher nach den Regeln des kategorischen Imperativs als nach religiösen Regeln

#10 RE: [Lhanid] - Religion von Efyriel 18.08.2020 11:30

avatar

Das ist ein toller Grund möglichst wenige 'Verbrechen' zu begehen.
In manchen Regionen Biokas glaubt man, dass man jederzeit einem Gott begegnen könnte, darum ist es eine gute Idee zu jedem höflich zu sein.
Man hat einfach Angst davor einen Gott zu beleidigen und keiner weiß, was dann womöglich passiert.

Also hält das die Nayu tatsächlich davon ab anderen irgendwie zu schaden, oder gibt es dennoch welche denen das egal ist?

Haben die Leute konkrete Vorstellungen davon, wie dieses 'Land der Götter' aussieht? Es klingt für mich jetzt so, als wäre es eine Art Paradies.

#11 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 21.08.2020 06:56

avatar

Zitat von Efyriel im Beitrag #10
Haben die Leute konkrete Vorstellungen davon, wie dieses 'Land der Götter' aussieht? Es klingt für mich jetzt so, als wäre es eine Art Paradies.
Paradies trifft es zumindest in einigen Kulturen ganz gut. Die genauen Vorstellungen weichen in jeder Kultur voneinander ab, aber grundsätzlich glaubt man, es ist ein Land in dem es keine Not und kein Leid gibt. Wie "physisch" dieses Land ist, darüber streitet man sich allerdings. Da gehen dir Vorstellungen auseinander und reichen von einem "Leben nach dem Tod" mit einem Abbild seines Körpers in einem Land das sich kaum von der sterblichen Welt unterscheidet bis hin zu einer metaphysischen Ebene in der nur die Seele in einem Zustand ähnlich dem Nirvana existiert.
Gemein ist allen dass es dort keine Not und Leid gibt und es eine gewisse Nähe zu den Göttern gibt, die ebenso dort leben sollen. Ob das nun bedeutet dass man im Jenseits ähnlich wie in der nordischen Sage mit den Göttern an einem Tisch sitzen und essen kann oder ob man sogar seine Individualität verliert und Teil der Energie dort wird, das weiß keiner...

Ich persönlich bin der Meinung dass die Variante "Wie die normale Welt, nur besser", ein wenig sehr kindlich und naiv ist und darauf basiert dass sich Menschen eine andere Existenzebene nicht wirklich vorstellen können, weshalb man von etwas ausgeht das man kennt, aber ich halte es mit Absicht so dass ich selbst auch nicht weiß was im Jenseits tatsächlich abgeht. Das Einzige was ich sagen kann ist, dass einige Dämonen ausgesagt haben dass sie im Jenseits nicht wirklich ein "Ich" und Bewusstsein haben, sondern eher eine Art Wolke aus Möglichkeiten sind die erst konkrete Form annimmt wenn man sie ins Diesseits ruft. Inwiefern das auch auf die Götter und ihre Heimat zutrifft... wer weiß

#12 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 17.09.2020 23:30

avatar

Lilo, die Glücksgöttin


Seit heute bin ich mir sicher dass meine Glücksgöttin Lilo genannt wird und wohl elfischen Ursprungs ist, was auch den Namen erklärt.

Der Name Glücksgöttin ist nicht so 100% gelungen, da sie auch für Unglück zuständig ist, aber Schicksalsgöttin nicht passt, da nicht daran geglaubt wird dass ein Lebewesen ein Schicksal hat. Wie alle Götter ist sie also für beide Seiten der Medallie zuständig, Glück und Pech, und ist, genau wie alle Götter jenseits von Moral, auch wenn es Leute gibt die viel Glück haben und gerne als "Lilo mag sie" bezeichnet werden.

Dem Glauben nach wirft Lilo eine Münze oder einen Würfel, je nach Region, wenn jemand etwas in Angriff nimmt und das Ergebnis bestimmt ob die Tätigkeit tendentiell glücklich oder unglücklich abläuft. Das heißt man hört ganz gerne Sätze wie "Lilo sei Dank war heute kein Stau auf dem Arbeitsweg" oder "Lilo hat heute schlecht für mich gewürfelt".

Es gibt ein weit verbreitetes Ritual im Namen Lilos, das viele regelmäßig oder zumindest vor wichtigen Ereignissen durchführen. Man nimmt eine Münze und wirft sie über seine linke Schulter. Während die Münze fliegt, sagt man das Ergebnis voraus. Dann geht man einfach weg. Wichtig ist: man darf nicht nachkucken ob das Ergebnis korrekt ist, sonst funktioniert es nicht. Wenn nun ein anderer Passant die Münze aufhebt und das Ergebnis korrekt war, werden beide Personen Glück haben. War das Ergebnis nicht korrekt, passiert nichts. Im Glauben vieler ist dabei das Glück abhängig von dem Wert der Münze, je höherwertig sie ist, desto größer ist das Glück wenn es eintrifft.
Das führt dazu dass Leute freiwillig Geld abgeben, oftmals wird auf diese Weise Bettlern Geld gegeben, da du dann sicher sein kannst, dass jemand die Münze sofort aufhebt, ansonsten könnte es ja passieren dass sonst die Münze tagelang rumliegt ehe jemand sie findet. Das heißt aber auch dass du als Passant, wenn du eine Münze am Boden siehst, Diese aufheben solltest, es könnte ja sein dass du Glück hast dadurch und als Bonus hat noch jemand anders Glück. Deshalb ist es in vielen Regionen unter anderem bei Hochzeiten oder vor Abschlussprüfungen Tradition durch die Innenstadt zu ziehen und Münzen zu werfen um Glück zu haben. Die Innenstadt natürlich weil dort viele Leute sind, also die Münzen schnell aufgehoben werden.
Und nein, Schummeln geht natürlich nicht... Also ein Freund läuft hinter dir und hebt die Münze auf gilt nicht.

Grundstäzlich gilt bei Lilo aber dass sie nur eine gewisse Tendenz gibt und nicht das Schicksal bestimmt. Lilos Würfel- oder Münzwurf ist nicht wie ein Schicksalsrad, sondern einfach nur ein "heute fallen dir Sachen leichter oder schwerer", die Leute sind sich durchaus bewusst dass persönliche Einstellung und das Können einer Person großen Einfluss hat. Grundsätzlich glauben also nur wenige Leute auf Lhanid an "Schicksal". Das sieht man auch an einem geflügelten Wort: "Wenn du etwas Neues anfängst, beginnst du mit einem vollen Behälter Glück und einem leeren Behälter Können. Dein Ziel ist es den Behälter Können voll zu bekommen ehe der Behälter Glück leer ist."

#13 RE: [Lhanid] - Religion von Elatan 18.09.2020 09:04

avatar

Ich finde, dass dieses Ritual eine richtig gute Idee ist. Und egal, wie die Münze nun fällt: Der Finder hat ja in jedem Fall Glück. Gibt es auch Tempel, in denen man Lilo verehrt? Und wenn ja: Wie sehen sie aus? Wie wird sie verehrt? Was kannst du über die Priesterschaft erzählen? Und so weiter und so weiter ...

#14 RE: [Lhanid] - Religion von Teja 18.09.2020 17:20

avatar

Mir gefällt die Tradition, bei einer Hochzeit Münzen zu werfen. Wird das bei anderen wichtigen Lebensereignissen auch gemacht?

#15 RE: [Lhanid] - Religion von DrZalmat 18.09.2020 23:07

avatar

Zitat von Elatan im Beitrag #13
Gibt es auch Tempel, in denen man Lilo verehrt? Und wenn ja: Wie sehen sie aus? Wie wird sie verehrt? Was kannst du über die Priesterschaft erzählen? Und so weiter und so weiter ...

Kommt noch... ich weiß bisher dass es Tempel gibt, aber nicht wie die aussehen. Das Einzige was ich über Tempel weiß ist, dass sie eine Steinplatte im Inneren haben die dafür gedacht ist zu würfeln oder Münzen zu werfen. Im Rahmen dessen weiß ich auch dass es DEN EINEN TEMPEL (tm) gibt (hat noch keinen Namen, aber er ist halt extremst bekannt), der seine Platte exakt im gravimetrischen Zentrum des Kontinents hat. Es heißt dass Würfel und Münzen die dort drauf geworfen werden absolut 100% nach Laplace fallen und das Ergebnis nicht durch Schummeln und so beeinflusst werden kann. Ich weiß aber noch nicht genau wo der steht, ich muss noch das gravimetrische Zentrum meines Kontinents finden... Den Rest muss ich erst noch basteln, ich bin jederzeit für Ideen offen.

Zitat von Teja im Beitrag #14
Mir gefällt die Tradition, bei einer Hochzeit Münzen zu werfen. Wird das bei anderen wichtigen Lebensereignissen auch gemacht?

Ja,wird gemacht. Wie ich schon angesprochen habe vor wichtigen Ereignissen wie Prüfungen macht man das auch und da normalerweise viele Leute gleichzeitig Prüfungen schreiben ist dann viel los in der Stadt, aber dieses massenweise zusammen Münzen werfen wie bei einer Hochzeit ist eher selten, auf Anhieb weiß ich jetzt kein weiteres Ereignis wo das gemacht wird, außer vielleicht bei bestimmten (noch zu bastelnden) Festen zu Ehren der Lilo.
Wo das individuelle Münzenwerfen aber massig vorkommt, so massig dass man quasi alle paar Meter über Münzen stolpert, ist Neujahr.

So langsam merke ich, ich würde sowas von EXTREM gerne mal die Neujahrswoche auf Yttria erleben... Nicht nur hat man die Neujahrsfeiern die ich echt gerne erleben würde, sondern zu der Zeit ist auch das Lichterfest dort, wenn das Wasser entlang der Strände nachts leuchtet. Also erst entspannt Urlaub, dann Neujahr feiern an einem warmen Ort mit fett Party und Feuerwerk und dann noch ein paar Tage total entspanntes Lichterfest... kein Wunder dass das ein Touristenort ist um diese Jahreszeit ^^

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz