Seite 1 von 2
#1 Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 01.02.2019 21:58

avatar

Herzlich willkommen in der Galerie Nerracs!

Hier präsentiere ich allerlei Grafiken verschiedenster Art, mit nur wenig Hintergrund und dem Fokus auf dem Begucken, Kommentieren, Kritisieren. Es geht also hauptsächlich ums Design und das Grafische und so. Wenn zu Dingen doch mehr Inhaltliches zu sagen ist, wird das in einem anderen Thread geschehen, der hier verlinkt wird.

Auch wenn es alle wissen und ich auch mein Logo draufgesetzt hab: Die Bilder gehören mir und können nicht verwendet werden. Etcetera siehe Rechtslage.

Überblick:
Wappen Haus Rovadon
Wappen Haus Tarim
Wappen Nazcenische Kirche
Großer Tempel der Neun zu Renaliac
Wappen und Hoher Rat der Republik Renaliac
Wip-Karte von Adaichin




Das Wappen des Hauses Rovadon

Dies ist das Wappen der altehrwürdigen Adelsfamilie Rovadon aus dem Lande Azandor. Es ist im Stil der nazcenischen Heraldik gestaltet. Die Beschreibung heißt da: "Ein linksgewandter, stehender Schattenschleicher in Blau auf Goldenem Grund."
Haus Rovadon war einst das Königshaus von Azandor und stellte 16 Monarchen. Das ist allerdings auch schon über 300 Jahre her. Die Feindschaft mit dem vorherigen und jetzt-wiederigen Königshaus Tarim ist aber noch nicht ganz abgeklungen.

#2 RE: Nerrac – Die Galerie von Chrontheon 01.02.2019 22:08

avatar

Schaut gut aus!

Welche Bedeutungen haben denn der Schattenschleicher, die Linksgewandtheit und die Farben?

#3 RE: Nerrac – Die Galerie von Elatan 01.02.2019 22:27

avatar

Da kam Elk mir mit meiner Frage zuvor, weil ich mir nicht sicher war, ob die schon zu weit ins inhaltliche geht ... Werden diese Wappen denn auch auf Schilden getragen? Sind die so geformt? Erzähl mal ein bisschen was darüber, wie sie präsentiert werden.

#4 RE: Nerrac – Die Galerie von Teja 01.02.2019 22:39

avatar

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Ich wüsste außerdem gerne, ob es von dem Wappen eine vereinfachte, schemenhafte Darstellung für kleinere Flächen gibt? Weil es ja doch ein paar filigrane Stellen hat.

#5 RE: Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 01.02.2019 23:02

avatar

Zitat von Chrontheon im Beitrag #2
Welche Bedeutungen haben denn der Schattenschleicher, die Linksgewandtheit und die Farben?


Der Schattenschleicher ist ein altes Symbol für große weltliche und militärische Macht und Herrschaft. Das stammt aus der frühen lajrénischen Antike, als Tukhu auf einem solchen reitend mit seinem Nomadenheer in Lajrén eingefallen ist und große Gebiete eroberte. Aus Tukhus Beinamen "Tvélghamjorc", was Reiter des Schattenschleichers bedeutet (Tvélgham war die alte Bezeichnung für Schattenschleicher), entwickelte sich der nazcenische Kaisertitel Telacar, wie hier erzählt wurde. Haus Rovadon beansprucht die Abstammung vom nazcenischen Kaiserhaus, namentlich von Rovad I., der im 18. Jhd. regierte.

Bei den Farben handelt es sich um welche der 12 Wappenfarben, die auf die nazcenische Religion zurückgehen. Blau ist die Farbe des Gottes Natos, der für alles Wasser und Leben darin zuständig ist. Gold ist die Farbe von Palos, dem Göttervater, der für Licht, Tag und sowas zuständig ist.

Was die Linksgewandheit bedeutet, weiß ich nicht. Es gibt Wappen mit linksgewandten Tieren und welche mit rechtsgewandten. Ideen, was dahinterstecken könnte?

Zitat von Elatan im Beitrag #3
Werden diese Wappen denn auch auf Schilden getragen? Sind die so geformt? Erzähl mal ein bisschen was darüber, wie sie präsentiert werden.


Ja, die werden auch auf Schilde gemalt, auf Flaggen und sonstige Gegenstände (Torflügel, Rüstungen, whatever). Auch auf Briefe werden sie gemalt.

Zitat von Teja im Beitrag #4
Ich wüsste außerdem gerne, ob es von dem Wappen eine vereinfachte, schemenhafte Darstellung für kleinere Flächen gibt?


Für kleinere Darstellungen, wie Briefköpfe gibt es sicher vereinfachte Versionen, wo die Details des Tieres verschwinden (die Fellzottel, die kleineren Zähne). Ich hab aber davon noch keine Grafik angefertigt.

#6 RE: Nerrac – Die Galerie von Chrontheon 01.02.2019 23:05

avatar

Zitat von Artifex Nerracis im Beitrag #5
Was die Linksgewandheit bedeutet, weiß ich nicht. Es gibt Wappen mit linksgewandten Tieren und welche mit rechtsgewandten. Ideen, was dahinterstecken könnte?

Die Politische Richtung?

Nein, mir fällt spontan auch nichts ein. Aber es ist ein Anstoß, sowas für die eigenen Welten zu überlegen...

#7 RE: Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 02.02.2019 16:30

avatar

Inzwischen ist das Rätsel gelöst.

Linksgewandte Tiere zeigen an, dass kognatisch vererbt werden kann: Frauen können in Ermangelung eines männlichen Erben erben. Ältere Töchter können vor jüngeren Söhnen das Erbe auf ihre eigenen Söhne übertragen.
Rechtsgewandte Tiere zeigen an, dass nur agnatisch vererbt werden kann: Frauen können weder selber erben noch auf ihre Söhne weiterreichen.
Für die Entscheidung, ob das Tier rechts- oder linksgewandt ist, zählt der Kopf, bzw. die Blickrichtung. Links und Rechts werden hier vom Betrachter aus angegeben, nicht wie in der europäischen Heraldik vom Träger aus.




Das Wappen des Hauses Tarim



Hier sehen wir das Wappen des Hauses Tarim, des anderen azanischen Königsgeschlechts, das in Konkurrenz zu den Rovadon stand/steht. Haus Tarim wurde von Turélan I. gegründet, der ein hochrangiger nazcenischer General war und sich in den letzten Jahren Nazcenors vom Kaiserreich abwandte. Nachdem er eine Rebellion bekämpfen sollte, machte er kurzerhand sein eigenes Ding und das sehr erfolgreich.

Wir sehen auf dem Wappen einen linksgewandten, schreitenden Stier in Schwarz auf Weinrotem Grund unter goldener Krone nazcenischen Stils. Dies ist das allgemeine Wappen der Dynastie. Der Monarch und der erklärte Kronprinz haben eine abgeänderte Version davon.

#8 RE: Nerrac – Die Galerie von Teja 02.02.2019 22:37

avatar

Zitat von Artifex Nerracis im Beitrag #7
Frauen können in Ermangelung eines männlichen Erben erben. Ältere Töchter können vor jüngeren Söhnen das Erbe auf ihre eigenen Söhne übertragen.
Rechtsgewandte Tiere zeigen an, dass nur agnatisch vererbt werden kann: Frauen können weder selber erben noch auf ihre Söhne weiterreichen.


Gibt es irgendwo die Variante, dass nur Frauen erben können?

Du schreibst "Stier auf weinrotem Grund". Gibt es noch andere Arten von Rot in der Heraldik von Nerrac? Werden alle Farben in mehrere Schattierungen eingeteilt? Führt das nicht zu Problemen, wenn jemand nicht so gut ist im Farbensehen?

#9 RE: Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 03.02.2019 14:55

avatar

Zitat
Gibt es irgendwo die Variante, dass nur Frauen erben können?



Es gibt Regionen, wo Frauen nicht nur sekundär erben können, sondern absolut gleichberechtigt sind. Was den normalen Besitz angeht, sind sie auch im nazcenischen Recht gleichberechtigt. Die Kognatisch-Agnatisch-Frage bezieht sich dort "nur" auf politische Ämter.

Ob es irgendwo eine matriarchale Struktur gibt, die Männer so benachteiligt wie hier teilweise die Frauen, weiß ich nicht. In Lajrén gibt es definitiv keine. Aber wenn ich meinen Blick lang und weit schweifen lasse, ließe sich bestimmt sowas finden.

Zitat
Du schreibst "Stier auf weinrotem Grund". Gibt es noch andere Arten von Rot in der Heraldik von Nerrac? Werden alle Farben in mehrere Schattierungen eingeteilt? Führt das nicht zu Problemen, wenn jemand nicht so gut ist im Farbensehen?



Ja, genau, ich schrieb weinrot. Ich habe inzwischen herausgefunden, dass die Nazcenische Heraldik diese Farbe als Königsrot bezeichnet im Gegensatz zum Gemeinrot. Und es werden nicht alle Farben in Schattierungen eingeteilt, das ist nur bei Rot so. (Wobei es ja kulturell unterschiedlich ist, was ne Farbe und was eine Schattierung ist, wie man Hier auf Wikipedia nachlesen kann) Wer schlecht Farbkontraste erkennt, hat halt Pech. Tatsächlich wurde dem im europäischen Mittelalter auch damit begegnet, dass die Sprache der Wappenbeschreibung stark strukturiert und kodifiziert wurde und noch mehr zirkulierte als die tatsächliche grafische Umsetzung. Ich vermute, in der nazcenischen Heraldik ist es auch so, dass Wappen und Beschreibung gemeinsam verbreitet werden.




Das aktuelle Wappen der Orthodoxen Nazcenischen Kirche zu Renaliac

... sehen wir hier:



Auf diesem bunten Teil sind alle heraldischen Farben versammelt. Das Wappen ist mit hoher Symbolkraft versehen. Die Neun Zacken präsentieren die Neun Gottheiten mit ihren jeweiligen Farben, das äußere Rot ist das Gemeinrot, das für die Menschen steht. Das Königsrot um den weißen Kern herum steht für die Prophetenkönige, also die Nachfahren des Religionsgründers Nazcén Namazalar, da sie bereits von der Göttlichkeit geschaut haben und somit erleuchtet sind (vergleichbar mit einem Buddha). Das Weiße im Zentrum steht für die Einheit aller Götter und Menschen im Jenseits.

#10 RE: Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 09.02.2019 23:51

avatar

Der Große Tempel der Neun zu Renaliac

...ist das zentrale Götterhaus der Nazcenisch Orthodoxen Kirche. Er wurde im 10. Jahrhundert von Sardasin II., dem "Saphirkönig" begonnen und von seinem Sohn beendet. Er wurde an Stelle des Tempels des Propheten errichtet, welcher zuvor abgebrannt war. Wir sehen hier in der Architektur das Prinzip der Nonalität umgesetzt, jede Seitenhalle ist einer Gottheit gewidmet. Stellt es euch ein bisschen frühgotisch vor, mit hohen, schlanken Fenstern in bunt und neuneckigen Pfeilern außendran. Oben auf dem Umlauf der Zentralhalle sieht man einen kleinen Strich. Das ist Herr Vergleichsgröße.

Der Entwurf ist sehr alt und inzwischen gehe ich davon aus, dass das Dach der Zentralhalle kuppelartiger und höher ist. Die grundsätzliche Farbgebung ist auch nicht mehr ganz korrekt. Die Wände sind aus weißem Marmor ja, als Sekundärfarbe wurde roter Marmor verwendet (Pfeiler, Zierelemente). Die Dächer der Seitenhallen sind in den Farben der jeweiligen Gottheiten gehalten, das Zentraldach in Weiß.

#11 RE: Nerrac – Die Galerie von Chrontheon 09.02.2019 23:55

avatar

Schaut gut aus!

Zitat von Artifex Nerracis im Beitrag #10
Er wurde an Stelle des Tempels des Propheten errichtet, welcher zuvor abgebrannt war.

Wurde er abgebrannt, um den neuen zu errichten?

#12 RE: Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 16.02.2019 14:23

avatar

Zitat von Chrontheon im Beitrag #11
Wurde er abgebrannt, um den neuen zu errichten?

Nein, das war ein Stadtbrand, der in einem Wohnhaus ausbrach. Die Ursache ist unbekannt, da die Bewohner des Hauses, in dem es begann, nicht überlebten. Allein die Frage, ob ein Tempel abgebrannt wurde, würde dich im nazcenischen Reich ins Verlies bringen.




Heute zeige ich euch das Wappen der Republik Renaliac und einen Entwurf des Gebäudes des Hohen Rates.



Wappen von Territorien, Städten und Institutionen dürfen keine Tiere beinhalten, die dem Adel vorbehalten sind. Auf dem Wappen der Republik sehen wir daher eine symbolische Darstellung des großen Flusses Natozan (nach Natos, dem Wassergott), welcher das Kernland der Republik durchzieht. Darin sieht man in grün die Königsinsel, auf der die Nazceniden damals ihre Burg errichtet haben. Ansonsten sehen wir noch den Himmel und die Sonne, wobei zu beachten ist, dass der Himmel nicht in Türkis gehalten ist, der Farbe der Himmelsgöttin, sondern in Weiß, der Farbe für das abstrakte göttliche Prinzip. Den Grund hierfür habe ich noch nicht gefunden.



Das ist eine Skizze des Ratsgebäudes des Hohen Rates. Der Hohe Rat ist das Zentralorgan der Republik, sozusagen Parlament und kollektives Staatsoberhaupt seit dem Ende der Präsidentialrepublik. Das Gebäude selbst ist aber schon deutlich älter und noch aus der Kaiserzeit Nazcenors. Aus dieser Zeit stammt auch die Architektur. Der zentrale Turm symbolisiert die Monarchie der Prophetenkönige (und -kaiser), die vier großen Türme stehen für die "Säulen des Reiches", namentlich Militär, Klerus, Magus und (Drachen)adel. Die kleinen Türme außen stellten den Niederen Rat dar, dem die weitläufigere Oberschicht des Reiches angehörte, namentlich also der Adel der eroberten Gebiete, der keine nazcenidischen Verbindungen besaß und später zunehmend auch große Bürgerfamilien.

#13 RE: Nerrac – Die Galerie von Chrontheon 16.02.2019 14:46

avatar

Zitat von Artifex Nerracis im Beitrag #12
Auf dem Wappen der Republik sehen wir daher eine symbolische Darstellung des großen Flusses Natozan (nach Natos, dem Wassergott), welcher das Kernland der Republik durchzieht. Darin sieht man in grün die Königsinsel, auf der die Nazceniden damals ihre Burg errichtet haben. Ansonsten sehen wir noch den Himmel und die Sonne, wobei zu beachten ist, dass der Himmel nicht in Türkis gehalten ist, der Farbe der Himmelsgöttin, sondern in Weiß, der Farbe für das abstrakte göttliche Prinzip. Den Grund hierfür habe ich noch nicht gefunden.

Und das Rote sind die Ufer?

Zitat von Artifex Nerracis im Beitrag #12
Das ist eine Skizze des Ratsgebäudes des Hohen Rates.

Schaut gut aus!

#14 RE: Nerrac – Die Galerie von Artifex Nerracis 08.04.2020 17:05

avatar

Nach langer Pause mal wieder ein Stückchen Kunst. Heute zeige ich eine mehr oder minder aktuelle Version der Karte des Hauptkontinents Adaichin. Mehr oder minder heißt, es sind Teile nicht dargestellt, die in Arbeit und daher unansehnlich sind. Hauptkontinent heißt: Bastelfokus. Ob der Kontinent auch kulturell oder geopolitisch der wichtigste der Welt Nerrac ist, sei dahingestellt.

Falls jemand was zum Stil oder zu technischen Umsetzungen einzelner Elemente etwas sagen möchte: gerne!

#15 RE: Nerrac – Die Galerie von DrZalmat 08.04.2020 17:35

avatar

Ich mag die Wappen... gibt es einen besonderen Grund warum die alle 9-eckig sind? Das gefällt mir!

Und die Karte sieht super aus, fast keine "Fehler" aus geologischer Sicht Nein keine Sorge, nichts Schlimmes

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz