#1 Die Rechte und die Linke Hand des Gesetzes von Chrontheon 02.02.2019 01:12

avatar

Gesetze gibt es in jeder Welt. Ob Naturgesetze, ungeschriebene Gesetze oder jene Regeln, die von Regierungen beschlossen und deren Verstoß mit diversen Strafen belegt werden. Hier geht es um letztere, genauer gesagt um jene, die dafür sorgen, dass sie eingehalten werden, und die bestrafen, die sich nicht daran halten.

1. Wer sorgt in euren Welten dafür, dass die Gesetze eingehalten werden? Die Polizei? Die Stadtwache? Das Militär? Die Militärpolizei? Eine freiwillige Bürgerwehr? Kopfgeldjäger? Kämpft jeder für sich?

2. Sind die Verdächtigen einmal gefunden, was geschieht mit ihnen? Wer entscheidet, ob sie schuldig sind? Und wenn, welche Strafe sie trifft? Ein Richter (allein)? Ein Geschworenengericht? Die Stadtwache/Polizei/etc, die den Verdächtigen gefangen haben? Herrscht Selbstjustiz?

3. Welche Strafen drohen welchem Verbrecher? Was macht man mit einem Dieb, einem Einbrecher, einem Mörder? Gibt es Gefängnisse, werden Gliedmaßen entfernt oder gibt es nur die Todesstrafe?

°'°'°'°'°'°'°'°'°'°'

Bei mir (in der LBW) ist es folgendermaßen:

1. Wer ist der Gesetzeshüter?

Lyz: Im Ort/In der Stadt ist es die Stadtwache, die für Recht und Ordnung sorgt. Die Stadtwache kann als Unterabteilung der Armee auf Ortsebene gesehen werden, nur wurden ihr neben der Gesetzeshütung noch weitere Aufgaben zuteil.

Wüstenreich/-stämme: Die Armee ist sowohl für Kriege, als auch für die Gesetzeshütung zuständig.

Waldstämme: Die Familienoberhäupter sorgen dafür, dass die Stammesregeln eingehalten werden.


2. Wer richtet?

Lyz: Der Regent entscheidet zwischen Schuld und Unschuld und bestimmt die Strafe bei Schuld. Jeder Regent vom Ritter aufwärts ist legitimiert, im eigenen Herrschaftsbereich den Richter zu spielen. Im VKR wurden zur Entlastung der Regenten Richter auf allen Ebenen eingesetzt.

Wüstenreich/-stämme: Der städtische Statthalter ist Richter seiner Stadt. Der Wüstenkönig/-kaiser ist oberster Richter.

Waldstämme: Die Familienoberhäupter und Stammesältesten richten.


3. Welche Strafen?

Lyz: Im Grunde ist es üblich, dem Täter jene Körperteile zu entfernen, die für die Tat verwendet wurden. Zudem gilt: Todesstrafe bei Mord, Geldstrafe bei Diebstahl, Einbruch und Raub, Freiheitsstrafe bei Entführung und Geiselnahme, Auspeitschen oder ein äquivalentes Strafmaß bei Körperverletzung, Verlust von Adelstiteln, Land und Besitztümern, Stadt- oder Landesverweis, sowie militärischer, politischer und religiöser Ränge und Positionen bei Verbrechen höheren Grades. Da jedes Verbrechen anders ist, liegt es in der Macht des Richters zu entscheiden, welches Strafmaß angemessen ist.

Wüstenreich/-stämme: Todesstrafe bei schweren, Verbannung bei leichten Verbrechen.

Waldstämme: Schande über den Täter und Einschränkungen im Leben; Verbannung bei schweren Verbrechen.

°'°'°'°'°'°'°'°'°'°'

Also, wie schauts bei euch aus?

#2 RE: Die Rechte und die Linke Hand des Gesetzes von Nharun 02.02.2019 17:38

avatar

Zitat von Chrontheon im Beitrag #1
1. Wer sorgt in euren Welten dafür, dass die Gesetze eingehalten werden? Die Polizei? Die Stadtwache? Das Militär? Die Militärpolizei? Eine freiwillige Bürgerwehr? Kopfgeldjäger? Kämpft jeder für sich?

2. Sind die Verdächtigen einmal gefunden, was geschieht mit ihnen? Wer entscheidet, ob sie schuldig sind? Und wenn, welche Strafe sie trifft? Ein Richter (allein)? Ein Geschworenengericht? Die Stadtwache/Polizei/etc, die den Verdächtigen gefangen haben? Herrscht Selbstjustiz?

3. Welche Strafen drohen welchem Verbrecher? Was macht man mit einem Dieb, einem Einbrecher, einem Mörder? Gibt es Gefängnisse, werden Gliedmaßen entfernt oder gibt es nur die Todesstrafe?


Ich habe diesen Komplex nur am Rande bebastelt, weiß aber, dass es durchaus von Volk zu Volk und teilweise Ort zu Ort unterschiedlich ist (und von Zeit zu Zeit). In der Klassik (die ich am intensivsten bebastle): In einigen echyrischen Städten vergibt der Stadtherr die "Wahrung der örtlicher Sicherheit" an private Dienstleister, die in der Regel neben ordnungs- und schutzpolizeilichen Aufgaben auch gleich noch Steuern eintreiben, da ihre Arbeitgeber mit einem festgesetzten Teil dieser Steuern den Stadtherren bezahlen; deshalb sind sie auch nicht so beliebt und ziemlich korrupt.
In der arrovelosianischen Hauptstadt sorgt eine königliche Haustruppe für Recht- und Ordnung; in den iderusischen Städten stellen die einflussreichen Adelsfamilien eigene Milizen zur Wahrung der öffentlichen Ordnung ein, die gehen sich aber auch durchaus gegenseitig an wie verfeindete Banden.
Das gemeinsame Thema meiner Rechts- und Polizeikräfte ist: Unzuverlässigkeit, Parteilichkeit und Korruption. Warum ist das so? Ich benutze die Toraja als Schauplatz für mein PnP-Rollenspiel und nichts sind einem vernünftigen Abenteuer abträglicher, als eine funktionierende und gerechte Justiz und Polizei; denn die sorgen nur dafür dass die Aufgabe der Spieler darin besteht, dass man sie informiert Durch die ziemlich desaströsen Organisationen schaffe ich Raum, in dem die Spieler mit ihren Charakteren handeln können und dazu motiviert werden.

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz