#1 Das Königreich Vindir von Vindir 14.08.2020 20:12

avatar

Hallo zusammen.

Vor einigen Monaten habe ich einen Post verfasst, der meine Welt ein wenig erläutern soll. Ihr kennt das. Man denkt sich weiter in die Welt hinein, findet neue Dinge, verwirft alte, etc. Hier nun eine Beschreibung meiner stark überarbeiteten Welt und anbei schicke ich eine komplett handgezeichnete Illustration der Karte (waren etwa 20 Arbeitsstunden). Gern dürft ihr Fragen stellen, kommentieren, Ratschläge oder Tipps geben, und einfach diskutieren und in meine Fantasiewelt eintauchen Viel Spaß.

Das Königreich Vindir ist das Herzstück der bekannten Welt und gleichzeitig das wohl größte Königreich aller Zeiten (jedenfalls vermutet man das). Es liegt auf dem östlichen Kontinent (für den es noch keinen Namen gibt) und gliedert sich in 7 Provinzen.

(1) Vindland, das Herz des Reiches, ist die bedeutenste Provinz. Sie erstreckt sich vom Manasfluss im Norden, dem Frostzahngebirge im Osten bis zur Küste im Westen und dem Finsterwald im Süden. In der Hauptstadt "Vind" leben fast 100.000 Menschen. Der König und die wichtigsten Adeligen herrschen und regieren hier. Die Stadt gilt als "Stadt aller Möglichkeiten", denn es gibt Arbeit in jedem Handwerk, reiche Händlergilden, wunderschöne Parks, kulturelle Angebote, Musik, Speis und Trank. Jedoch auch mehrere Elendsviertel am Stadtrand.
Der Rest der Provinz ist ebenfalls recht gut bevölkert. Die Städte Farik, Valuna und Manacor bilden wichtige Stützpunkte des Reiches und versorgen die Hauptstadt mit Waren, die von überall herkommen. Vindland ist außerdem bekannt für seine Gelehrten, das Wissen der Menschheit, welches in den Klöstern und Universitäten gewahrt wird, und seine schöne und milde Landschaft. Die Insel "Udusuur" ganz im Norden gehört ebenfalls zur Provinz Vindland. Doch außer einem merkwürdigen alten Ritualsplatz innerhalb eines ominösen Steinkreises, sind hier nur Sanddünen und kurze Gräser zu finden.

(2) Merváll liegt südwestlich von Vindland. Die Provinz wird auch "der Kornspeicher der Krone" genannt. Sie ist nicht sehr dicht besiedelt. Hier leben größtenteils Bauern und einfaches Volk. Die Provinz ist bekannt für ihre "Mervállschen". Nutzrösser die besonders kräftig und zäh sind. Die Stadt "Solmsted" an der Rotwasserbucht hat allerdings einen recht bedeutenden Hafen, denn von hieraus starten die königlichen Expeditionen ins gefährliche:

(3) Bérun. Die Insel liegt etwa 2 Wochen Schiffahrt nordwestlich des Hafens von Merváll entfernt. Die Insel ist komplett in der Hand der Wildnis. Die Burg "Stahlklamm" bildet die einzige Befestigung der Insel. Hier wird das seltene Stahlpinienholz gewonnen. Ein sehr robustes und wertvolles Baumaterial. Doch der Abbau ist nicht ganz ungefährlich, denn die Bérunhirsche gelten als äußerst blutrünstig und aggressiv. Daher ordert der Kommandant der Expedition regelmäßig neue Arbeiter vom Festland an. Die Insel ist von scharfen Klippen und Felsen umgeben. Die Schifffahrt dorthin ist dementsprechend riskant. Der Großteil der Insel ist noch unerforscht, denn die Wälder sind dicht und voller Gefahren.

(4) Farun ist die Nachbarinsel von Bérun. Sie befindet sich nördlich selbiger. Das Land ist fruchtbar und sehr idyllisch (erinnert an Irland). Farunar ist als kleines Städtchen mit kleinem Hafen der größte Ort, doch gibt es auch viele kleine Siedlungen, in denen Viehzucht oder Landwirtschaft betrieben wird. Die hier vorhandenen Güter werden sowohl nach Merváll, als auch direkt nach Vind verschifft.
Dem Land droht ein bevorstehender Bürgerkrieg, denn die hier lebenden Ureinwohner werden vom Militär des Königreiches unterdrückt. Der Widerstand ist noch sehr klein, doch wächst stetig.

(5) Yaraa befindet sich südlich des Finsterwaldes und des Frostzahngebirges. Es ist die südlichste Provinz des Reiches. Der große Ulor und die Lhaya-Sümpfe trennen das Königreich vom benachbarten Königreich Lhaya. Das Land ist von Kriegen und Schlachten gezeichnet. Hier finden sich viele Burgen, alte Wachtürme und weitere Verteidigungsanlagen. Seit das Königreich Vindir mit seiner Nachbarin im südosten einen Friedensvertrag ausgehandelt hat, ist es verhältnismäßig ruhig, doch die Menschen sind noch immer vom Kampf und dem Tod gezeichnet.
Das Land ist sehr weitläufig und erinnert optisch ein wenig an die Toskana. Es ist trocken und warm, hin und wieder kommt man an einem Bauernhof vorbei, doch die Menschen hier gelten als misstrauisch und abweisend.

(6) Qelrun ist eine Inselgruppe im Westen von Yaraa und im Süden von Merváll. Die Inseln werden über die Burg "Zirkon" verwaltet. Kristall- und der Eisen- und Golderzabbau bilden die wichtigste wirtschaftliche Funktion der Inseln.
Das Land ist karg und regnerisch. Die hier lebenden Menschen kommen meist von weit her um in 4-Monatsschichten zu schürfen und anschließend zurück nach Hause zu segeln. Leider überleben viele die gefährlichen Minenarbeiten nicht.

(7) Avlen ist die nördlichste Provinz des Reiches. Sie liegt zwischen der alten Nordgrenze zu Vindland, den Nebelklippen im Norden, dem Frostzahngebirge im Süden und den Narhold-Mooren im Osten. Dahinter liegt das Königreich Narhold.
Die Provinz Avlen ist die waldreichste des Königreichs. Das meiste Baumaterial stammt von hier. Ebenso werden in der Hauptstadt Norvin ein Großteil der Werkzeuge und Waffen des Reiches hergestellt.
Das Land ist recht dünn besiedelt. Im Sommer ist es meist kühl und feucht, im Winter sehr kalt und verschneit. Die Menschen leben auch von der Jagd.
Die vom Süden kommenden Oger bilden vor allem für die Provinz Avlen ein großes Problem.



Soviel zum kleinen Einblick zu meiner Welt. Ich hoffe sie gefällt euch. Ich bin offen für Ideen, Diskussionen etc.

Viele Grüße

Julian

#2 RE: Das Königreich Vindir von Elatan 15.08.2020 10:29

avatar

Also mir gefällt das alles sehr gut und ich liebe die Karte! Du hast dort (auf dem Land) keinen wirklichen weißen leeren Flecken und alles ist schön voll (ohne überfüllt zu erscheinen) und wirkt dadurch irgendwie "lebendig" und als ob du zu jedem Quadratmeter dort etwas erzählen könntest. Wie wäre es mit einer Erklärung, wer Garoth war? Ich finde es auch gut, dass du z.B. einfach mal Bierkrüge als Symbole verwendet hast - da weiß man gleich, woran man ist, wenn man dorthin kommt. Und dann gefällt mir noch das Schiff und der Kraken und ... okay, ich schwärme vielleicht zu viel vom optischen und sollte mal wieder zur eigentlichen Welt zurückkehren!

Zitat von Vindir im Beitrag #1
Die Insel "Udusuur" ganz im Norden gehört ebenfalls zur Provinz Vindland. Doch außer einem merkwürdigen alten Ritualsplatz innerhalb eines ominösen Steinkreises, sind hier nur Sanddünen und kurze Gräser zu finden.

Mit der Insel hast du meine Neugier geweckt, da sie mich an eine Insel meiner Welt erinnert. Weißt du mehr von diesem Ort und kannst uns etwas verraten? Da lungern doch bestimmt gerne mal zwielichtige Gestalten in schwarzen Roben herum.

Zitat von Vindir im Beitrag #1
denn die Bérunhirsche gelten als äußerst blutrünstig und aggressiv

Sind das mehr oder weniger "normale" Hirsche, oder tatsächlich Fleischfresser? Begegnen würde ich denen aber so oder so nur sehr ungerne. Da reicht mir dann eine Beschreibung, ein Bild oder ein Besuch im Zoo.

Und dann noch zwei Fragen:
1. Wie groß ist der Bereich, den du da auf der Karte zeigst in etwa zum Vergleich?
2. Weißt du etwas über die Bereiche jenseits der Grenzen der Karte? (Irgendwie ist das immer eine doofe Frage: da bekommt man was präsentiert, wozu so viel erzählt werden kann und schreit gleich nach mehr )

#3 RE: Das Königreich Vindir von Efyriel 15.08.2020 15:07

avatar

Das klingt alles schon einmal sehr interessant.
Mir gefällt die Karte, da sind ja einige Details. Wie groß ist denn das Original? *neugier*


Zitat von Vindir im Beitrag #1
Die hier lebenden Menschen kommen meist von weit her um in 4-Monatsschichten zu schürfen und anschließend zurück nach Hause zu segeln. Leider überleben viele die gefährlichen Minenarbeiten nicht.
Lohnt sich der Weg für die Arbeiter denn, wo die Arbeit doch so gefährlich ist? Bieten sich da keine weniger gefährlichen Alternativen?

#4 RE: Das Königreich Vindir von Vindir 16.08.2020 13:24

avatar

Zitat von Elatan im Beitrag #2
Also mir gefällt das alles sehr gut und ich liebe die Karte! Du hast dort (auf dem Land) keinen wirklichen weißen leeren Flecken und alles ist schön voll (ohne überfüllt zu erscheinen) und wirkt dadurch irgendwie "lebendig" und als ob du zu jedem Quadratmeter dort etwas erzählen könntest. Wie wäre es mit einer Erklärung, wer Garoth war? Ich finde es auch gut, dass du z.B. einfach mal Bierkrüge als Symbole verwendet hast - da weiß man gleich, woran man ist, wenn man dorthin kommt. Und dann gefällt mir noch das Schiff und der Kraken und ... okay, ich schwärme vielleicht zu viel vom optischen und sollte mal wieder zur eigentlichen Welt zurückkehren!
Vielen Dank
Sehr gern erläutere ich diese Fragen
Garoth war ein hoher General im Heer von Yaraa. Unter seiner Führung wurden viele Schlachten geschlagen und gewonnen.
Man sagt, dass seine Kampfkraft allein entscheidend war um die Lhaya-Invasion vor 150 Jahren abzuwehren.
Er gilt als Volksheld und verstarb (zum Zeitpunkt der Geschichte) vor etwa 100 Jahren. Er hat demnach auch ein sehr hohes Alter erreicht und galt bis zu seinem Tod als gerecht, mutig, aber auch streng und erhaben.
Von vielen Kämpfern wird er in Yaraa verehrt, einige glauben sogar, dass er ein Halbgott gewesen ist.
Die Gruft wird dementsprechend bewacht und ist nicht für jeden zugänglich.

Ja ich habe versucht mit einfachen Mitteln darzustellen was am jeweiligen Ort zu finden ist. Der Bierkrug steht für eine klassische Schänke oder auch Taverne mit Übernachtungsmöglichkeit.
Vielen Dank für das große Lob

Zitat von Elatan im Beitrag #2
Mit der Insel hast du meine Neugier geweckt, da sie mich an eine Insel meiner Welt erinnert. Weißt du mehr von diesem Ort und kannst uns etwas verraten? Da lungern doch bestimmt gerne mal zwielichtige Gestalten in schwarzen Roben herum.

Um ehrlich zu sein ist dieser Ort ein Produkt meiner Intuition. Ich dachte es wäre cool eine mysteriöse Insel mit altem Ritualsplatz in der Welt zu haben. Das Königreich hat die Insel besetzt, ist jedoch nie schlau geworden aus dem, was es dort fand.
Inspiriert wurde ich durch die Statuen auf den Osterinseln die heutzutage ja auch noch nicht gänzlich erklärt worden sind.
Wer weiß was dort passiert. Der Name der Insel lässt allerdings darauf schließen dass es womöglich ein Wallfahrtsort eines wikingerähnlichen Stammes gewesen sein könnte. (Mehr dazu erläutere ich bei Zeiten, wenn es interessiert :D)

Zitat von Elatan im Beitrag #2
Sind das mehr oder weniger "normale" Hirsche, oder tatsächlich Fleischfresser? Begegnen würde ich denen aber so oder so nur sehr ungerne. Da reicht mir dann eine Beschreibung, ein Bild oder ein Besuch im Zoo
Die Hirsche sind silber, sind wesentlich größer als herkömmliche Hirsche (vergleichbar mit Nilpferden oder Nashörnern) und sind tatsächlich Fleischfresser. Sie jagen im Rudel und ernähren sich von allem was sie erlegen können. Das sind normalerweise Rehe (also das "gewöhnliche" Reh), Hasen, Dachse, Wildschweine, aber durchaus auch mal Wölfe oder einen Bären.
In der Nahrungskette stehen sie, mal vom großen Aschebären abgesehen, ganz oben. Sie leben nur auf dieser Insel. Aufgrund ihrer Wehrhaftigkeit und Blutrünstigkeit sind ihre Geweihe und Felle eine SEHR gefragte Handelsware.
Man glaubt, eine Hufe eines Bérunhirsches würde zu ewigem Reichtum führen. Gewissermaßen stimmt es, sofern man einen entsprechenden Käufer findet und sich das Ding nicht vorher stehlen lässt.
Sie haben gelb-orangene Augen, das Geweih ist sehr groß und sie haben spitze Reisszähne.

Ein Bild zu den Hirschen wird folgen

Zitat von Elatan im Beitrag #2
Wie groß ist der Bereich, den du da auf der Karte zeigst in etwa zum Vergleich?
Wenn man von Solmsted, Merválls Hauptstadt mit dem Schiff nach Stahlklamm etwa zwei Wochen braucht, liegt es nahe dass eine Reise zu Pferd von Solmsted nach Vind einige Monate dauern kann.
Ich habe natürlich keinen direkten und akuraten Vergleich, aber ich denke das Königreich ist vergleichbar mit der Größe Europas, vielleicht ein wenig kleiner.
Jedenfalls sind die Entfernungen durchaus groß und vom äußersten Norden (dem Manasfluss) bis zu den Lhayasümpfen im Süden würde man (zu Fuß) vermutlich einige Jahre brauchen.
Zitat von Elatan im Beitrag #2
Weißt du etwas über die Bereiche jenseits der Grenzen der Karte?
Das Königreich Narhold im Norden ist ein wildes und wunderschönes Land. Es erinnert optisch an Finnland oder Norwegen. Das dort lebende Volk der Narholder spaltet sich in zwei Stämme. Die Narh, sie waren es die das Land geeinigt haben, im Norden die Barbarenstämme besiegten und versklavten und schließlich das Königreich Narhold gründeten, und die Vuri, die ein friedliches Nomadenvolk sind. Sie werden teilweise von den Narh unterdrückt, teilweise sind sie auch verbrüdert. Die Inspiration zu diesem Land schöpfte ich aus den Wikingern und Ureinwohnern Lapplands.

Das Königreich Lhaya im Süden ist ein wenig an das römische Imperium angelegt. Es war lange Zeit im Krieg mit dem Königreich Vindir. Mehr Informationen kann ich im Moment noch nicht geben.
Zitat von Efyriel im Beitrag #3
Wie groß ist denn das Original?
Das Original hängt bei mir eingerahmt an der Wand und wurde auf A3 gezeichnet
Zitat von Efyriel im Beitrag #3
Lohnt sich der Weg für die Arbeiter denn, wo die Arbeit doch so gefährlich ist? Bieten sich da keine weniger gefährlichen Alternativen?
Jain. Ein Teil der Arbeiter wird "versklavt" hingeschifft und ausgebeutet. Sie erhalten, angesichts der Arbeits- und Gesundheitsrisiken, nur einen kleinen Anteil der die Mühe nicht wert ist. Nach der Expedition werden die, die dran teilnahmen und überlebten, wieder frei gelassen. Jeder Arbeiter der auf diese Weise mitgenommen wird, unterzeichnet einen Knebelvertrag (viele können nichtmal lesen und wissen nicht worauf sie sich einlassen).
Die anderen, die anderenortes dafür angeworben und rekrutiert werden, erhalten eine recht üppige Belohnung oder es wird ihnen ein entsprechender Rang im Militär oder eine bedeutende Position in einem Amt versprochen.
Diejenigen, die überleben, erhalten tatsächlich ein gewisses Maß an Anerkennung wodurch sich neue Türen öffnen.


Freue mich auf weitere Fragen und Ratschläge etc

#5 RE: Das Königreich Vindir von Teja 16.08.2020 14:28

avatar

Zitat von Vindir im Beitrag #4
Um ehrlich zu sein ist dieser Ort ein Produkt meiner Intuition. Ich dachte es wäre cool eine mysteriöse Insel mit altem Ritualsplatz in der Welt zu haben. Das Königreich hat die Insel besetzt, ist jedoch nie schlau geworden aus dem, was es dort fand.


Hihi, so ähnlich ist bei mir die Insel Tarar enntstanden. Erst im Laufe der Jahre kamen dann mehr Elemente dazu, bis die Insel für die Geschichte sehr wichtig war...

Coole Karte! Und coole Länderbeschreibungen, kurz das Wichtigste auf einem Blick.

#6 RE: Das Königreich Vindir von Vindir 17.08.2020 16:50

avatar

Zitat von Teja im Beitrag #5
Hihi, so ähnlich ist bei mir die Insel Tarar enntstanden. Erst im Laufe der Jahre kamen dann mehr Elemente dazu, bis die Insel für die Geschichte sehr wichtig war...

Coole Karte! Und coole Länderbeschreibungen, kurz das Wichtigste auf einem Blick.
Vielen Dank. Hab mir große Mühe gegeben. Habt ihr vielleicht noch Tipps und Anmerkungen zum Weltenbau?
Kann ich vielleicht was verbessern?
Ich habe festgestellt dass eure Fragen mich sehr motivieren mich tiefer mit der Materie zu beschäftigen und einzelne Orte vielleicht stärker zu beleuchten.

#7 RE: Das Königreich Vindir von Teja 18.08.2020 08:34

avatar

Jeder legt seinen Fokus ein wenig anders und wir bauen nicht alle mit dem gleichen Zweck im Sinn. Du könntest ins Theorieboard schauen oder was in anderen Weltenthreads so steht. Vielleicht kommen dir dabei mehr Ideen!

#8 RE: Das Königreich Vindir von Efyriel 18.08.2020 11:18

avatar

Mir kommen immer viele Ideen, wenn ich mich mit den anderen austausche, oder die Beiträge lese.
Ich kann dir aber gerne einfach einige Fragen stellen, wenn dir das hilft.


Menschen hast du glaube ich schon erwähnt, gibt es noch andere (intelligente) Bewohner der Welt?

Gibt es in der Welt Magie und ist das bekannt? Vielleicht, weil es Magier gibt?
Wenn sie bekannt ist, wird sie genutzt? Wenn sie ungekannt ist, warum ist das so?

Wie ist denn der Stand der Technik?
Schiffe scheint es ja zu geben, welche Möglichkeit gibt es noch zu reisen? Was für Zugtiere werden eingesetzt?
Gibt es Kanonen, Schießpulver oder etwas ähnliches und wie nutzt man das?

Du hast eine Art Sklaverei erwähnt, ist die legal? Gibt es sie noch in anderen Bereichen?


-- das sollte wohl zunächst einmal ausreichen --

#9 RE: Das Königreich Vindir von Vindir 18.08.2020 17:42

avatar

Zitat von Teja im Beitrag #7
Jeder legt seinen Fokus ein wenig anders und wir bauen nicht alle mit dem gleichen Zweck im Sinn. Du könntest ins Theorieboard schauen oder was in anderen Weltenthreads so steht. Vielleicht kommen dir dabei mehr Ideen!
Vielen Dank. Werde ich mal machen und mich erkundigen

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Mir kommen immer viele Ideen, wenn ich mich mit den anderen austausche, oder die Beiträge lese.
Ich kann dir aber gerne einfach einige Fragen stellen, wenn dir das hilft.

Danke sehr, freut mich dass du mir einige Fragen gestellt hast.

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Menschen hast du glaube ich schon erwähnt, gibt es noch andere (intelligente) Bewohner der Welt?

geplant sind definitiv Zwerge, eine Art Echsenmenschen und ein Insektenvolk, dass zwar optisch nicht an humanoide Wesen erinnert oder angelehnt ist, sie aber definitiv vergleichbare soziale Strukturen und Hierarchien aufweisen.
Ich dachte auch an einfache Mischwesen (zB Katze + Affe), aber ob sie eine (mit menschlicher Intelligenz vergleichbare) Lebensform darstellen werden, weiß ich noch nicht genau.
Mit den klassischen Elfen tue ich mich sehr schwer. Falls es sie geben sollte, dann nur in Form einer stark abgewandelten Eigeninterpretation.

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Gibt es in der Welt Magie und ist das bekannt? Vielleicht, weil es Magier gibt?
Es gibt Magie und ebenfalls gibt es Magie-Kundige. Der Fokus liegt für mich vor allem darauf diese Magie (in welcher Form auch immer) erklären zu können. Also nicht einfach zu sagen "das ist ein magischer Feuerball. Er existiert, weil er halt mit Magie erschaffen wurde", sondern ein in sich schlüssiges und nachvollziehbares Prinzip hinter der Magie steckt. Ähnlich wie die Chemie oder Physik in der echten Welt.
Ich dachte dabei an eine Art Fokusmagie, also eine Magie, die an bestimmte Gegenstände oder natürliche Elemente gekoppelt ist.
Genaueres gibt es noch nicht, aber definitiv wird es eine (oder mehrere) Form/en der Magie geben

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Wenn sie bekannt ist, wird sie genutzt? Wenn sie ungekannt ist, warum ist das so?
Von einigen wird sie definitiv gekannt werden und auch praktiziert. Ich denke aber dass der Großteil der Welt die Magie entweder ablehnen wird, oder fürchten wird und somit nicht fähig sein wird sich damit auseinanderzusetzen bzw. sie zu beherrschen.
Möglicherweise ist das aber auch abhängig von Kultur und/oder geographischem Standort.

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Wie ist denn der Stand der Technik?
Der technische Stand ist je nach Ort mal besser und mal schlechter ausgeprägt.
Das Königreich Vindir ist an ein klassisches Mittelalter low-Fantasy Szenario angelehnt. Das bedeutet, dass es bestimmte Erfindungen wie Ballisten, Schiffe, Katapulte, Rammböcke etc auf jedenfall geben wird. Auch die Armbrust, Uhren, und komplexere Instrumente wie zB die Spieluhr wird es wohl geben.
An den Standorten der Gelehrten, wie zB der roten Akademie, wird mit Zahnrädern geforscht und erste Entwürfe von magiebetriebenen Fahrzeugen werden erstellt (diese sind noch sehr verpönt und nicht anerkannt).

Schießpulver wird zum Zeitpunkt der Story bereits experimentell eingesetzt. Einige Mönche und Forscher versuchen dieses mithilfe einer ominösen "Rohr-Armbrust" zu kanalisieren.

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Schiffe scheint es ja zu geben, welche Möglichkeit gibt es noch zu reisen? Was für Zugtiere werden eingesetzt?
Der Nordlandyak und die Mittellandkuh sind die am häufigsten verwendeten Zugtiere. Sie werden in der Landwirtschaft eingesetzt.
Pferde verwendet man, je nach Rasse, als Zug- oder Reisetier. Auch für militärische Zwecke werden sie genutzt.

In den Lhayasümpfen wurden riesige Libellen gesichtet. Man erzählt sich, dass die Bauern sie domestizieren wollen.
Ansonsten gibt es noch einige Flugtiere, die für weite Reisen genutzt werden könnten, aber diese sind eher selten.

Zitat von Efyriel im Beitrag #8
Du hast eine Art Sklaverei erwähnt, ist die legal? Gibt es sie noch in anderen Bereichen?
Im Königreich Vindir ist Sklaverei seit dem Erlass des letzten Königs verboten. Aber das Militär hat vielerorts ein Gewaltmonopol. Wo kein Kläger (oder jemand der die Möglichkeit hätte sich zu beschweren), da kein Richter.
In der großen Stadt ist es also eher unwahrscheinlich, dass man Sklaverei findet. Umso abgelegener, desto wahrscheinlicher ist es.

Außerhalb des Königreiches gibt es durchaus noch Sklaverei, allerdings nicht in den Nachbarländern Narhold und Lhaya.


Danke für die Fragen Das hilft mir sehr^^

#10 RE: Das Königreich Vindir von Nharun 23.08.2020 11:28

avatar

Ich finde die Karte klasse, durch die vielen kleinen Details und in Kombination mit den Kurzbeschreibungen aus dem Post lädt die Karte ein, Abenteuer zu erleben.

Der Kartenstil gefällt mir und man merkt nicht nur an der Detailfülle, dass du viel Arbeit in die Karte gesteckt hast.

Ich würde gerne mehr über die Religion(en) erfahren, die so viele Klöster und Abteien im Königreich haben.

Wer war Kunulf?

Warum sind bestimmte Farmen, Höfe und sogar eine verlassene Scheune auf der Karte? (Nicht falsch verstehen: Wenn du das Königreich mit Europa verlgeichst, stört mich nicht, dass sie da sind - ich bin viel mehr daran interessiert, warum ausgerechnet diese Orte so "kartierungswürdig" sind - es wird ja noch mehr Höfe geben, was macht die eingezeichneten so besonders? was ist ihre Geschichte?)


Zitat von Vindir im Beitrag #6
Habt ihr vielleicht noch Tipps und Anmerkungen zum Weltenbau?
Kann ich vielleicht was verbessern?


Ob du etwas verbessern kannst, hängt vor allem davon ab, was du mit deiner Welt anfangen willst. Wenn ich mir die Karte und die dazugehörige Beschreibung angucke, ist deine Welt möglicherweise eine Basis für Geschichten - egal ob sie nun in Form von Texten (Kurzgeschichten, Romanen, etc.) oder im (Rollen)spiel (Pen&Paper, Brettspiel oder auch in computerisierter Form) erzählt werden. Die Karte lädt zum Entdecken und Träumen ein. Wenn etwas aus dem umrissenen Bereich dein Ziel war, bist du schon auf einem guten Weg, würde ich sagen; aber weitere Tipps hingen von einer konkreteren Zielsetzung ab.

Du hast natürlich recht, dass Fragen einen guten Input bieten, um die eigene Welt genauer auszugestalten. Sie bieten die Möglichkeit, mal aus anderen Blickwinkeln auf das Eigene zu schauen und man denkt vielleicht an etwas, an das man ohne die Nachfrage nie gedacht hätte. Aber wie Teja schon schrieb, jeder setzt eigene Schwerpunkte und die Schwerpunkte der eigenen Welt prägen oft auch die Fragen, die wir stellen. Wenn du dich zu sehr nach Fragen anderer richtest, kannst du das Zepter aus der Hand verlieren und bastelst plötzlich nicht mehr an einer eigenen Welt herum, sondern baust die Welt nach Vorgaben anderer. Das muss nichts Schlechtes sein, aber es muss auch nicht richtig sein. Wer gerne "realistische" Welten baut, könnte dir Fragen zur Wirtschaft des Königreichs stellen (du hast ja Farmen, Steinbrüche, Minen etc. auf Karte), die dich dazu bringen ein detailliertes Wirtschaftssystem auszubauen, aber willst du das? Ich entwerfe Sprachen, um die Orte meiner Welt zu benennen, so gut wie jede Ortsbezeichnung hat eine Bedeutung (oder es hat Bedeutung, dass sie keine Bedeutung haben) - Würde es dir helfen, wenn ich anfange zu fragen warum bestimmte Orte so heißen, wie du sie benannt hast?

Wenn du deine eigene Welt entdecken und mal in Gebieten bauen willst, an die du vielleicht noch nicht gedacht hast, ist das Speedbasteln möglicherweise eine gute Idee. Auch wenn du nicht am eigentlichen Termin teilnehmen kannst/möchtest, kannst du dich einfach mal 'ne Stunde hinsetzen und zum Speedbastelthema etwas entwerfen. Die Mischung aus vorgegebenem Thema und Zeitdruck führt dazu, dass du über etwas nachdenkst, aber es nicht so zerdenkst, wie wenn du mehr Zeit hättest. (Für mich war es in den letzten Wochen allerdings viel zu warm dafür ...)

Wie Teja schon sagte: Schau dich mal im Forum um, guck was die anderen so zu ihrer Welt erzählen. Und stell gerne auch Fragen, vor allem: Warum hast du dieses oder jenes ausgearbeitet? oder Warum legst du da (d)einen Schwerpunkt? - Zu verstehen, warum andere machen, was sie machen, hilft den eigenen Schaffensprozess in bessere Bahnen zu lenken. Früher dachte ich "Oh, der hat ne schöne Karte! Karten gehören zum Weltenbau dazu, ich brauch auch schöne Karten", "Hmm. Sie beschreibt das Wirtschaftssystem sehr detailliert. Welten brauchen ein haarklein ausgearbeitetes Wirtschaftssystem!", "Woa! Diese Geschichte ist episch! Ich brauche auch kataklysmische Epik!" - Ich habe mir nie die Frage gestellt, warum manch einer physikalische Regeln für seine Welt aufstellt oder seine Welt anhand unserer realen Physik detailgenau beschreibt, oder dieses und jenes tut. Wenn ich von einer Leistung beeindruckt war, kam schnell der Gedanke auf "das brauch ich auch!" und ich fing an, etwas an meine Welt dran zu flanschen, was nicht wirklich dazu gehörte oder passte. Weil ich selbst nicht genau wusste, wohin ich mit meiner Welt wollte, aber vor allem auch, weil ich nicht fragte, warum die anderen dieses oder jenes Detail so ausarbeiten.

Ich hoffe, das mein Geschreibsel einigermaßen verständlich ist - die Hitze der vergangenen Tage setzt mir noch etwas zu.

#11 RE: Das Königreich Vindir von Vindir 05.09.2020 13:12

avatar

Zitat von Nharun im Beitrag #10
Ich würde gerne mehr über die Religion(en) erfahren, die so viele Klöster und Abteien im Königreich haben
Erstmal entschuldigt bitte die späte Antwort. Ich habe momentan leider nicht immer die Möglichkeit am PC zu sein, weshalb es immer etwas dauern kann bis ich antworte.
Offen gesagt habe ich mir bezüglich der Religionen noch nicht so viele Gedanken gemacht. Ich fand aber die Vorstellung von Klöstern und Abteien, Tempeln und Kirchen im Königreich ganz cool. Gern auch mit einem etwas missionierenden und teilweise unterdrückenden Charakter. Auf jedenfall soll die Religion auch in der Politik eine wichtige Rolle spielen und Geistliche jeglicher Sorte sollen dem gemeinen Bürger (in den meisten Fällen) übergeordnet sein. Aber genaueres habe ich bisher noch nicht ausgearbeitet. Ich denke aber, dass die Hauptreligion im Königreich eine polytheistische sein wird.

Zitat von Nharun im Beitrag #10
Wer war Kunulf?
Dazu habe ich zum jetzigen Zeitpunkt auch noch keine genaueren Informationen. In meiner Vorstellung war er ein bedeutender Feldherr oder Graf, der die Provinz Yaraa schon vor der Einbindung in das Königreich geführt hat. Allerdings tue ich mich etwas schwer damit die Historie der einzelnen Orte und ihrer ursprünglichen Kulturen (vor der Eroberung durch die königliche Großarmee) auszuarbeiten. Kunulf war jedenfalls eine bedeutende Persönlichkeit, weshalb er eine eigene Krypta bekam, die bis heute für viele ein Wallfahrtsort darstellt.

Zitat von Nharun im Beitrag #10
Warum sind bestimmte Farmen, Höfe und sogar eine verlassene Scheune auf der Karte?
Die Farmen und Höfe, die auf der Karte dargestellt sind, haben entweder einen besonderen wirtschaftlichen Nutzen für bestimmte größere Orte oder gar das ganze Königreich, oder sind explizite Standorte für Minigeschichten oder wichtige Orte für Nebencharakter.

Zitat von Nharun im Beitrag #10
Ob du etwas verbessern kannst, hängt vor allem davon ab, was du mit deiner Welt anfangen willst. Wenn ich mir die Karte und die dazugehörige Beschreibung angucke, ist deine Welt möglicherweise eine Basis für Geschichten - egal ob sie nun in Form von Texten (Kurzgeschichten, Romanen, etc.) oder im (Rollen)spiel (Pen&Paper, Brettspiel oder auch in computerisierter Form) erzählt werden. Die Karte lädt zum Entdecken und Träumen ein. Wenn etwas aus dem umrissenen Bereich dein Ziel war, bist du schon auf einem guten Weg, würde ich sagen; aber weitere Tipps hingen von einer konkreteren Zielsetzung ab
Das ist eben der entscheidende Punkt. Ich weiß noch nicht so richtig wofür oder warum ich das mache. Es macht mir spaß, aber ich habe noch keine Idee oder ein Konzept was genau mit dieser Welt geschehen soll. Ich möchte sie nicht einfach nur erstellen, damit sie dann in meiner Schublade rumliegt.

Das mit dem Speedbasteln habe ich irgendwie noch nicht so ganz verstanden. Ich hab nur gesehen dass im entsprechenden Thread einfach nur ne menge zufälliger Texte aneinandergereiht sind. ^^ vielleicht kann mich da nochmal einer aufklären?


Vielen Dank jedenfalls für deinen Post. Hat mich sehr zum Nachdenken angeregt

Tatsächlich habe ich aber echt nicht wirklich ne Ahnung wofür oder warum ich die Welt baue. Im moment tu ich es einfach nur, weil ich es gern mache. Aber wohin die Reise geht, weiß ich nicht.

#12 RE: Das Königreich Vindir von Teja 05.09.2020 14:53

avatar

Hast du dir die Regeln schon mal durchgelesen? Ansonsten schau gerne im Chat vorbei, bevor es los geht, dann kannst du live dabei sein.

#13 RE: Das Königreich Vindir von Nharun 06.09.2020 21:27

avatar

Zitat von Vindir im Beitrag #11
Erstmal entschuldigt bitte die späte Antwort.

Ach, dafür ist ein Forum doch ne gute Plattform: Man kann sich auch mal etwas Zeit lassen, um zu antworten. Ich persönlich würde alles, was noch innerhalb eines Monats erfolgt, auch gar nicht als Verspätung ansehen .

Zitat von Vindir im Beitrag #11
Das ist eben der entscheidende Punkt. Ich weiß noch nicht so richtig wofür oder warum ich das mache. Es macht mir spaß, aber ich habe noch keine Idee oder ein Konzept was genau mit dieser Welt geschehen soll. Ich möchte sie nicht einfach nur erstellen, damit sie dann in meiner Schublade rumliegt.


Eine Welt aus reinem Selbstzweck zu erstellen ist auch eine legitime Möglichkeit unseres Hobbys und hat sogar eine Reihe von Vorteilen, die sich unter dem Stichwort "gestalterische Freiheit" subsumieren lassen (du musst keinem Genre, keinem Publikum und keiner Deadline gerecht werden). Um das verstauben in einer Schublade zu verhindern, kannst du deinen Weltenbaufortschritt ja hier im Forum mit uns teilen. Auch andere Formen der Präsentation wären da denkbar, bspw. könntest du auf eine Website für deine Welt hinarbeiten, oder versuchen über soziale Medien ein Publikum für deine Welt zu gewinnen (wobei zu diesem Thema dann andere etwas sagen müssten, damit kenne ich mich nicht so aus). Vielleicht findest du deinen Weltenzweck auch später noch, wenn du bereits im Bauprozess richtig drinsteckst, weil dir plötzlich auffällt, dass ein gewisser Aspekt dir besonders gefällt. Während du einem Selbstzweck folgst, spricht ja auch nichts dagegen, den Kernaspekt deiner Schaffensarbeit hin und wieder gemäß deiner aktuellen Launen zu verlagern.

Egal was du erschaffst, du kannst es hier im Forum mit uns teilen: Ein paar Lobse oder Rückmeldungen von anderen Weltenbauern wirken oft unglaublich motivierend; und wenn du zu irgendwas richtige Kritik haben willst, musst du das nur sagen - die können wir auch


Zitat von Vindir im Beitrag #11
Das mit dem Speedbasteln habe ich irgendwie noch nicht so ganz verstanden. Ich hab nur gesehen dass im entsprechenden Thread einfach nur ne menge zufälliger Texte aneinandergereiht sind. ^^ vielleicht kann mich da nochmal einer aufklären?



Ja, wenn man so über die Threads guckt, findet man tatsächlich nur zufällige Texte in den einzelnen Threads; aber genau darin liegt der Reiz (zumindest für mich), denn man sieht so was andere Weltenbauer so in einer Stunde für Ideen zu einem gemeinsamen Thema finden. Manchmal ähneln sich einige Texte, unterscheiden sich aber gleichzeitig in der Form; manchmal kommen andere Weltenbauer auf ganz andere Ideen oder Zugänge.

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz