Emojis
:)
:-D
*XD*
*sweat*
*rofl*
*lol*
;-)
O:)
*love*
*blush*
*hug*
:-P
;-P
o.O
*XP*
*think*
sad
*sceptical*
*meh*
*shush*
*rollingeyes*
*:0*
*dizzy*
*mindblown*
:-O
*hmpf*
*woah*
*angry*
*curse*
*evil*
*hi*
*like*
*dislike*
*applause*
*check*
*crossmark*
Lobsbeeren
Weltenbau-Emojis
Weltpuzzleteil
Fairy
Elf
Genie
Ghost
Mage
Gun
Zombie
Temple
Unicorn
Skull
Dagger
Bow
Mermaid
Swords
Alien
Castle
Vampire
Witch
Merman
Dragon
World
Robot
scroll
Shield
DragonHead
Party-Emojis
Party
Balloon
Christmas
Confetti
[ Textformatierung ]
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[small][/small]
[center][/center]
[line]
[pre][/pre]
[del][/del]
[mark][/mark]
[sub][/sub]
[sup][/sup]
[strike][/strike]
[ Tabelle ]
Tabelle
[table][/table]
[tr][/tr]
[th][/th]
[td][/td]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Farben
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[lila][/lila]
[schwarz][/schwarz]
Andecaya
Beiträge: 28 | Zuletzt Online: 08.07.2020
Name
Andecaya Amdicalis
Registriert am:
22.02.2019
Geschlecht
weiblich
Funktion
User
Eigene Welten
Astara, M-Tec, Ashtacon, Interpol 2100, Smaragdmond
Lieblingsgenres
High Fantasy,Cyberpunk
    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Astara] Eine High Fantasy Welt" geschrieben. 28.12.2019

      Ja, ich denke das Thema ist einfach durch die sozialen Netzwerke gerade etwas aufgeladen. Da hab ich mich auch schon bei anderen Themen scharfstellen lassen und war dann übervorsichtig. Ganz normal. Kann man ja drüber reden und alles ist gut

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Astara] Eine High Fantasy Welt" geschrieben. 28.12.2019

      @Amanita Jo, das kann ich schon nachvollziehen das man sich damit schwer tut. Für mich funktionieren Magie und solche Sachen wie Lebens- oder Seelenenergie in meinem Kopf nur, wenn man sie in einen halbwegs Wissenschaftlichen Kontext bringt. Aber das mag ja jeder in seiner Welt handhaben wie er will. Dafür sind es erdachte Welten.

      Zitat von Archont im Beitrag #9
      Gibt es eine Art Hierarchie unter Göttern ? Und sagt die Fähigkeit der Götter diese Seelen aufzuhalten etwas über ihre Position in der Götterhierarchie etwas aus ?



      Es gibt eine Hierarchie unter den Göttern, allerdings ist sie selten für die Sterblichen relevant. Die Göttin des Todes kann z. B. auch Götter töten und ist somit eigentlich fast allmächtig, jedoch ist sie viel zu sehr Teil der Struktur von Leben und Tod um das auszunutzen. Sie könnte Götter töten, aber sie würde damit auch das Gleichgewicht der Welt stören, deshalb tut sie es nicht.

      Die Fähigkeit, solche Seelen zu heilen kommt aus den Domänen, die eine Gottheit beherrscht. Leben allen vorweg hat diese Möglichkeit, aber interessanterweise hat auch die Göttin der Freude die Möglichkeit dazu. Diese ist allerdings keine Spaßgottheit, sondern es ist beinahe eine Art hämische Beschimpfung, sie Göttin der Freude zu nennen. Sie nimmt sich in aller Regel solchen Individuen an, die eine Störung haben. Manchen bietet sie einen Ausweg, anderen zeigt sie einen Weg, mit ihrer Störung umzugehen. Ganz abhängig davon, wie sich die Person selbst sieht. Auch der Gott des Totenreichs kann unter gewissen Umständen beschädigte Seelen heilen oder wenigstens stabilisieren, damit sie nicht weiter zerfallen. Andere Götter können gar nichts tun, obwohl man es von ihnen erwarten würde, wie z. B. von der Göttin der Magie. Je nach Ursache der Beschädigung können auch Götter mit dem Glaubenswert (also das sind praktisch die Tugenden einer Gottheit) "Naturverbundenheit" Seelen stabilisieren, jedoch nicht heilen.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Astara] Eine High Fantasy Welt" geschrieben. 28.12.2019

      Zitat von Teja im Beitrag #10
      Warum hast du das als Erklärung für psychische Krankheiten und andere Sachen gewählt? Und was ist mit Erkrankungen, die erst im Laufe des Lebens entstehen?


      Das ist nicht die einzige Erklärung für solche Erkrankungen. Die Folgen einer Seelenverletzung sehen so aus, aber auch andere Ursachen können dazu führen. In Astara sind Magie und Seelenenergie reale Größen, so wie hier Gravitation, Lichtwellen etc.

      Zitat von Amanita im Beitrag #11
      Bitte nimm mir das nicht übel, ich weiß, dass wir hier eigentlich nicht den Anspruch haben, das super politisch korrekte Forum zu sein. Trotzdem möchte ich in diesem Fall empfehlen, zumindest wenn das für eine breitere Öffentlichkeit gedacht ist, vielleicht doch lieber fiktive Folgen dieser Seelenverletzung zu erfinden. (Schlechte Impulskontrolle und Gewalttätigkeit wäre ja schon mal ein Ansatz.)
      Um das Thema Autismus herum gibt es nämlich leider in der realen Welt so viel Müll (Impfungen sind schuld, Chlor- und Terpentineinläufe helfen...).


      Ich nehm dir das nicht übel. Ich bin selbst im autistischen Spektrum angesiedelt und habe dazu noch eine genetische psychische Störung. Ich bin da ziemlich breit im Wissen aufgestellt. Ich finde nichts politisch unkorrekt daran. Meine Welt ist eine Welt, in der es solche Dinge gibt. Üblicherweise haben Störungen in der Welt Astara die selbe Ursache wie hier bei uns in der realen Welt, aber manchmal können magische Effekte in Astara eben Folgen hervorrufen die genauso sind. Autismus ist eine Störung. Störungen können in Situationen unterschiedlich gewertet werden, als positiv oder negativ. Aber fakt bleibt, es ist eine Abweichung von der Norm. Für mich ist das nichts anderes als über Fehlfärbungen wie Albinismus zu schreiben oder über Missbildungen. Soetwas gibt es in jeder Welt und es bleibt immer an der Evolution und den Umweltbedingungen ob sich etwas scheinbar Nachteilhaftes als vorteilhaft herausstellt oder umgekehrt. Was daran nicht politisch korrekt sein soll, leuchtet mir nicht ein, aber ich hab ein offenes Ohr falls du nochmal näher darauf eingehen möchtest.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Astara] Eine High Fantasy Welt" geschrieben. 27.12.2019

      Zitat von Archont im Beitrag #7
      Ist das Vernichten von Seelenenergie eine Alles oder Nichts frage. Also entweder ist sie gesund und unbeschädigt oder die Seele ist vernichtet ? Oder gibt es Zwischenstufen, quasi eine Art Verletzung der Seele und wie würde sich das äußern ? Ist die Reinkarnation einer sterblichen Seele dann in irgendeiner Weise gestört ?


      Solange die Energie noch für eine Wiedergeburt ausreicht, ist die Seele nur verletzt. Das äußert sich dann aber in aller Regel in psychischen Störungen, von Autismus, über Gewaltfantasien bis hin zu einer Art katatonischen Zustand, der dann von Geburt an besteht und zu einem frühen Tod führt. Eine so verletzte Seele verliert aber ganz langsam weiter an Energie. Das können nur wenige Götter aufhalten und selbst für sie ist es anstrengend und bedarf großen Aufwands, der auch von Gläubiger Seite her erbracht werden muss. Irgendwann kann die Struktur einer Seele nicht mehr aufrecht erhalten werden, wenn bereits Energie fehlt, und schließlich zerbricht sie und ist für immer verloren.

    • Andecaya hat das Thema "[Astara] Tagesthemen" erstellt. 27.12.2019

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Reboot] Gallilea" geschrieben. 27.12.2019

      Danke schonmal dafür, dass du dir die Zeit nimmst, alles so ausführlich zu beantworten was an Fragen aufkommt, find ich super

      Klingt nach sehr eingeschränkten KIs, aber anders käme es bestimmt zu unerwarteten Zwischenfällen. Kann ich alles durchaus nachvollziehen, was du jetzt erklärt hast!

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "Plotdoktor Rom Söldner " geschrieben. 27.12.2019

      Wie lang eine Kurzgeschichte ist, ist nicht richtig festgelegt. Da kannst du dich an Nharuns Aussagen halten, der hat das schon gut formuliert.

      Die Frage ist, was du unter historisch korrekt verstehst. So super historisch korrekt sind große historische Romane auch nicht. Und es wird immer jemanden geben, der es besser weiß. Wenn du eine Geschichte schreiben willst, die kein Fantasy ist, und sich so zutragen hätte können, sind wir ja schon außerhalb von historisch korrekt. Das würde ich persönlich also nicht so eng sehen. Hilfreich wäre es, dass man sich bemüht und ansonsten klarstellt, das es sich um ein Gedankenspiel handelt und vielleicht nicht alles völlig korrekt ist. Wer dann noch meckert, der hätte so oder so was zu meckern gefunden.

      Ansonsten kann ich nur nutzloses Halbwissen beisteuern:
      Was die Hintergründe angeht, ich hatte jetzt die Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters in der Hand aus der Beck'schen Reihe Wissen, da wurde auch das ausgehende Römische Reich sehr klar behandelt, weshalb man davon ausgehen kann dass in der selben Reihe die Wirtschaftsgeschichte der Antike insbesondere über Handelswege und Straßenbeschaffenheit, Zölle etc. gute Auskunft gibt.
      Das Pferd der Wahl gibt es übrigens heute noch, der Noriker ist die älteste Pferderasse in Europa und wurde damals vom Römer bevorzugt eingesetzt. Die Rasse hat sich seit damals kaum verändert.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "Toraja - Die Galerie" geschrieben. 23.12.2019

      Sieht sehr gut aus!

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Mystris] Eine Art Wiki für meine Welt" geschrieben. 22.12.2019

      jub, das logo sieht sehr gut aus

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Mystris] Eine Art Wiki für meine Welt" geschrieben. 22.12.2019

      Leute, bitte benutzt keine Bilder ohne die Erlaubnis der Zeichner. Mal abgesehen davon, dass das ziemlich viel Ärger geben kann, wenn ein Verleger dahintersteht (insbesondere Blizzard), ist es auch kleineren Künstlern gegenüber unfair. Meine Bilder wurden auch schon für derartige Zwecke genutzt ohne dass ich gefragt wurde und ich fands nicht lustig. Ich weiß, man ist sich dessen oft nicht bewusst, wenn man damit kaum was zu tun hat, aber bitte, macht das nicht.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Astara] Eine High Fantasy Welt" geschrieben. 21.12.2019

      Zitat von DrZalmat im Beitrag #4
      Ich freu mich schon aufs Fachsimpeln

      Hihi Das meiste besteht bereits, nur eben nicht in ausreichend niedergeschriebener Form. Bespielt wird die Welt schon seit Jahren, was mich auch recht stolz macht.

      Zitat von DrZalmat im Beitrag #4
      Die sterblichen Seelen... sind das Teile der Schwestern oder total neu geschaffen?

      Könnte man beides so verstehen. Die Schwestern sehen sie als ihre Kinder. Aber irgendwie sind die Seelen auch neu geschaffen. Praktisch aus brach liegender Energie. In Astara gibt es verschiedene Energieformen, die zu den magischen Energien gehören. Dazu gehören auch Lebensenergie und Seelenenergie. Vernichtet man Lebensenergie, verkürzt das die Lebensdauer bis hin zum Tod, aber die Seele kann trotzdem wiedergeboren werden. Vernichtet man aber Seelenenergie, vernichtet das recht schnell die ganze Seele und sie ist auf immer verloren. Es ist zwar ungleich schwerer das zu tun, aber es beschädigt das empfindliche Gleichgewicht der Energien. Deshalb schrecken auch Götter in aller Regel davor zurück. Genauso ist es mit der Prägung. Geht sie verloren, geht der Seele ein entscheidender Teil verloren und manchmal vernichtet das die Seele. Deshalb ist auch das selbst für Götter nicht hinnehmbar. Denn ohne Sterbliche, die an die Götter glauben, können sie ihren Zweck nicht erfüllen, und der Mythologie nach fällt die Welt dann irgendwann auseinander. Außerdem können (außer den niederen) Seelen nicht so ohne weiteres neu geschaffen werden. Vernichtet man Seelen, gibt es früher oder später immer weniger Sterbliche. Zwar werden auch neue Seelen geschaffen, aber es dauert seine Zeit.

      Zitat von DrZalmat im Beitrag #4
      Du hast Feinde der Götter erwähnt... wer sind diese Feinde? Bisher klingt es als wäre alles von den Schwestern erschaffen. Zählt "das Böse" auch dazu oder kam das von wo anders

      Dem Denken der Bewohner Astaras liegt zugrunde, dass es ohne Licht keinen Schatten geben kann, und ohne Schatten kein Licht. Dementsprechend gibt es auch Götter die das eine oder das andere verkörpern und deshalb verfeindet sind. Dies wird in aller Regel über Sterbliche ausgetragen. Außerdem funktioniert die Struktur der Seelenprägung nur dadurch. Würde man nicht herausgefordert, sich dem Gegensätzlichen in den Weg zu stellen, man würde keinen Grund haben, sein Leben dem Glauben zu widmen (sei es als Familienvater oder als Mönch). Glaube wäre zweitrangig. Trotzdem gibt es natürlich sehr viele, die ein einfaches oder nicht gottgefälliges Leben führen. Aber die einen wissen es nicht besser, weil es einfache Leute sind, oder es sind Leute, die weltlicher Macht zugeneigter sind und den Rest auf ein anderes Leben verschieben.

      So, ich hoffe ich hab jetzt nicht zuviel geschrieben!

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Lhanid] Steamfantasy zwischen Natur und Technik " geschrieben. 21.12.2019

      Ja sehr cool! Gefällt mir die Idee

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Astara] Eine High Fantasy Welt" geschrieben. 21.12.2019

      Danke für deinen Kommentar

      Teils teils, es ist denke ich mehr der Hintergrund, der erklärt, warum eigentlich fast jeder an eine Gottheit glaubt oder ihr auf Umwegen folgt (Totems die in ihrer Auslegung einer Gottheit zugerechnet werden etc.)

      Götter sind aber sehr real, ihre Vertreter erscheinen durchaus physisch und greifen im Rahmen von Glaubensdemonstrationen ein (also wenn Gläubige beten).

      Warum man etwas tut, wogegen man sich wendet, wofür man kämpft, hat gerade in Spielrunden mit epischerem Thema immer etwas mit der eigenen Gottheit und deren Feinden zu tun. Aber es hängt sehr vom Spieler ab, wie sehr er sich da hineinfühlt. Dabei helfen auch die regeltechnischen Glaubenswerte die einer Gottheit zugeordnet werden (aber dazu ein anderes Mal mehr).

    • Andecaya hat das Thema "[Astara] Eine High Fantasy Welt" erstellt. 21.12.2019

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Lhanid] Steamfantasy zwischen Natur und Technik " geschrieben. 21.12.2019

      Ganz schön harter Job. Sind das denn viele, diese Ritter? Oder kommen die wie die Kreuzfahrer früher einfach jahrelang nicht nach Hause?
      Ist der Beruf angesehen oder werden die mehr (bis sie gebraucht werden) belächelt? Könnt ich mir beides vorstellen.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "Weltennews" geschrieben. 15.12.2019

      Hatte noch keine Zeit näher reinzuschauen, aber ich muss sagen, das Website-Design gefällt mir mega!

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "[Reboot] Gallilea" geschrieben. 14.12.2019

      Sehr schöne, übersichtliche Zusammenfassung.
      Ich würde mich Nharun anschließen, ich könnte mir vorstellen, dass Enthusiasten versucht haben, mehr aus ihrer zivilen KI herauszuholen, bzw. sie "frei" zu lassen.
      Würde mich auch sehr interessieren, was die KIs davon gehalten haben, dass sie so eingeschränkt wurden. Ich denke immer, dem Willen und der Fähigkeit zu lernen muss auch der Wunsch vorausgehen, zu lernen, also Neugierig zu sein. Schließlich geht es um die eigene Entwicklung. Gerade bei KIs, die wenig simulierte Hormonaktivität haben, treten andere Zeitvertreibe und Interessen ja in den Hintergrund (z. b. Menschliche Interaktionen, einfach entspannen, schlafen...).

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "Der Imaginariums Gabentisch" geschrieben. 13.12.2019

      Ich hoffe ich finde die Zeit mich zu beteiligen, hätte da doch einiges herumliegen, das man nochmal bearbeiten kann, damit es schön ist.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "Hilfreiche Websites für den Weltenbau" geschrieben. 11.12.2019

      Es ist leider keine Website, aber ich kann aus der Beck'schen Reihe Wissen "Das Wirtschaftssystem des Mittelalters" empfehlen, wenn man sich mal realistische genauere Gedanken über Lohn-, Sklaven- und Steuerverhältnisse in seiner Fantasywelt machen möchte. Man sollte keine Angst vor trockenem Text haben, aber ich fand es inhaltlich sehr interessant und hat mir viele Denkanstöße gegeben. Es war auch leicht zu lesen, da hatte ich schon deutlich schwierigeres.

      Es behandelt ab dem Untergang Roms die Entwicklung unserer Wirtschaft (Europa) im Mittelalter und klärt über die Zusammenhänge von Handelsstraßen und Wohlstand in unteren Schichten auf. Wann Schifffahrt interessant wird und welchen Unterschied staatliche Vorschriften zu Bewässerung etc. machen können. Auch wird das Wirtschaftssystem Roms kurz gut verständlich zusammengefasst, damit man die Änderungen der folgenden Jahrhunderte gut mitverfolgen kann beim Lesen. Man kann sehr viel davon auf eine Fantasywelt anwenden und es ergeben sich viele Ansätze, warum es in einem Land Bürgerkriege gibt während in einem anderen selbst die Unterschicht im Groben und Ganzen zufrieden ist.

      Auf Amazon kann man eine kostenlose Leseprobe für den Kindl bekommen, die zeigt schon sehr gut, was in dem Buch behandelt wird.

    • Andecaya hat einen neuen Beitrag "Das war 2019! Ein Jahr im Weltenbau" geschrieben. 11.12.2019

      Zitat von Nharun im Beitrag #1
      Wie war euer Weltenbaujahr 2019?

      Mhh mein Weltenbau ist definitiv, genau wie dieses Forum hier, bei mir zu kurz gekommen. Sehr viel Stress, Gewerbegründung und Umzug. Aber das soll sich ändern!

      Zitat von Nharun im Beitrag #1
      Was sind eure persönlichen Highlights in euren Projekten, in denen anderer Imaginaristen oder auch in den "bekannten Welten" aus Film und Buch?

      Bei mir gibt es keine wirklichen Highlights, außer, dass ich von meiner Elfenvernarrtheit mal dazu übergegangen bin, auch mal den Orks würdige Aufmerksamkeit zu schenken in meiner Welt Astara.
      Ein negatives Highlight war, dass mir meine LARP-Welt Ashtacon, in die ich sehr viel Hintergund gesetzt hatte, und die wir ja aus gesundheitlichen Gründen nicht fortführen konnten, komplett geklaut wurde. Bis hin zum Regelwerk, meiner von mir gespielten NSC und meiner Karten. Die haben sogar gezielt den Eindruck erweckt, sie wären wir (also die damalige Orga). Das tat sehr weh. Zumindest nennen sie es jetzt nicht mehr Ashtacon, nachdem ich mit ihnen gesprochen habe.

      Zitat von Nharun im Beitrag #1
      Was war eure größte Inspirationsquelle?

      Also dieses Jahr tatsächlich ein recht altes Buch, Ayla und der Clan des Bären. Es hat mich sehr inspiriert, mal über die Ursprünge meiner Astara-Kulturen nachzudenken und auch mal recht banale Sachen zu durchdenken, weil mich da doch einiges an der Darstellung der Neandertaler fasziniert hat (unabhängig davon ob es mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen vereinbar ist). Gerade, dass es in der großen Höhle Wohnkreise gibt, die den Familien gehören, und es unhöflich ist, in den Wohnkreis einer anderen Familie zu starren (Privatssphäre), war schon irgendwie cool und hat sehr zu der ganzen Atmosphäre gepasst.

      Zitat von Nharun im Beitrag #1
      Was hättet ihr gerne geschafft, seid aber aus Zeit- oder anderen Gründen nicht dazu gekommen?

      Ich hätte gern die Basisbeschreibungen in ausgereifter Form für die humanoiden Arten fertig bekommen. Da setze ich demnächst wieder an, muss zum Glück nur mal in eine anständig lesbare Form gebracht werden.
      Ansonsten hätte ich wenigstens gern den ersten Kontinent in der Grundbeschreibung abgeschlossen (und so meine digitalen und auf Papier befindlichen Notizfragmente vereinigt), aber naja. Kommt noch.

      Zitat von Nharun im Beitrag #1
      Was sind eure Weltenbaulehren aus dem vergangenen Jahr?

      Step by Step. Hör verdammt noch mal auf, ständig wieder an einer anderen Stelle anzufangen, während noch nichtmal die Basisfragen komplett beantwortet sind, böses Ande, konzentrier dich XD Das ist mir dieses Jahr extrem bewusst geworden, bei der Anzahl an Notizen kreuz und quer durch alle Themenbereiche.

      Zitat von Nharun im Beitrag #1
      Was eure Vorsätze und Pläne für 2020?

      Die Arten beschreiben und die Grundbeschreibung wenigstens des ersten Kontinents abschließen. Aber vor allem Ordnung in meinen Notizen machen und mir einen Arbeitsplan erstellen, damit ich nicht so chaotisch arbeite. Außerdem würde ich mich gern mehr hier rumtreiben aber ich weiß nicht, ob ich das zeitlich häufig genug schaffe.

Empfänger
Andecaya
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Userfarben : Administrator, Moderator, Benutzer,
Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz