Emojis
:)
:-D
*XD*
*sweat*
*rofl*
*lol*
;-)
O:)
*love*
*blush*
*hug*
:-P
;-P
o.O
*XP*
*think*
sad
*sceptical*
*meh*
*shush*
*rollingeyes*
*:0*
*dizzy*
*mindblown*
:-O
*hmpf*
*woah*
*angry*
*curse*
*evil*
*hi*
*like*
*dislike*
*applause*
*check*
*crossmark*
Lobsbeeren
Weltenbau-Emojis
Weltpuzzleteil
Fairy
Elf
Genie
Ghost
Mage
Gun
Zombie
Temple
Unicorn
Skull
Dagger
Bow
Mermaid
Swords
Alien
Castle
Vampire
Witch
Merman
Dragon
World
Robot
scroll
Shield
DragonHead
Party-Emojis
Party
Balloon
Christmas
Confetti
Textformatierung
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[small][/small]
[center][/center]
[del][/del]
[mark][/mark]
[sub][/sub]
[sup][/sup]
[strike][/strike]
[ Tabelle ]
Tabelle
[table][/table]
[tr][/tr]
[th][/th]
[td][/td]
[line]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Farben
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[lila][/lila]
[schwarz][/schwarz]
DrZalmat
Beiträge: 548 | Zuletzt Online: 23.04.2024
Geburtsdatum
3. März 1982
Registriert am:
29.01.2019
Geschlecht
männlich
Funktion
User
Eigene Welten
Lhanid
Lieblingsgenres
Sci-Fi, Fantasy, High Fantasy, Low Fantasy, Alternate History, Horror, Cosmic Horror, Steampunk
    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Magie (reset)" geschrieben. Heute

      Ja, solche Leute gibt es und es gibt auch sicher viele ausgebildete Magier die sich so ihren Lebensunterhalt verdienen (um nicht zu sagen sicherlich die Mehrheit). Aber im Studium wirst du auch für den akademischen Weg ausgebildet.
      Einen Namen für die Leute die einfach nur zaubern indem sie einen Zauber lernen und stur anwenden aber nicht wirklich akademisch gebildet sind habe ich noch nicht. Ich hab mal ne Weile überlegt ob ich Magier für ausgebildete Leute verwende und Zauberer für diese "Laien". Vielleicht sollte ich das wirklich tun...

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Magie (reset)" geschrieben. 20.04.2024

      Zitat von Elatan im Beitrag #4
      Ich bin kein Chemiker und ich habe keine Ahnung von Physik, aber trotzdem kann ich Anleitungen folgen, um chemische Reaktionen auszulösen.
      Das ist ein Chemikant. Jemand der einfach nur nach Anleitungen was kocht muss nicht die Theorien dahinter verstehen. Das Gegenstück dazu wäre der Laie der ein, zwei Zauber gelernt hat die ihm das Leben erleichtern. Es gibt viele Leute die auf diese Weise zaubern können, manchmal sogar eine gute Handvoll Zauber (z.B. das Daumenfeuerzeug ist recht weit verbreitet), es gibt sogar Maschinen die das teilweise machen können, aber das sind keine studierten Magier. Ein Magier ist jemand der darauf ausgebildet ist mehr zu machen als alte Zauber zu lernen und rauszuwerfen. Er ist jemand der darauf ausgebildet ist etwas neues zu entwickeln.

      Ein Chemiker ist jemand der neues findet, altes verbessert und anpasst. Ja, ein Steak braten ist eine chemische Reaktion und ich brauche nicht die Theorie dahinter um das zu machen, aber wenn ich z.B. eine neue hydrophobe Glasbeschichtung entwickeln will (was ich als Hiwi an der Uni gemacht habe damals) muss ich die Theorie dahinter verstehen. Ich muss verstehen wie Atome/Moleküle mit Wasser interagieren, wie Atome/Moleküle mit Glas interagieren und wie ich beide Interaktionen manipulieren kann damit genau das rauskommt was ich mir wünsche, ohne blind herumzuprobieren. In dem konkreten Fall mussten wir ein Molekül finden das sich fest mit der Glasoberfläche verbindet und das Eigenschaften hat die den Kontaktwinkel mit Wasser möglichst hoch machen. So etwas gibt es nicht, also haben wir einen Weg gefunden indem wir die Glasoberfläche gezielt mit Wasserstoffgruppen aktiviert haben (wie verrate ich nicht) um für eine große Menge an Wasserstoffbrückenbindungen an der Oberfläche zu sorgen die den gewünschten Stoff fest binden können. Das ist eine Methode die es bisher noch nicht gab und die man ohne theoretisches Wissen dahinter nicht herausfinden kann... bzw. nicht ohne zigtausende sinnlose Versuche zu machen weil man keine Ahnung hat was man machen muss.

      Jetzt wechsel ich das Bild mal zum Programmieren um klarer zu sein. Den Zauber anwenden macht dich zum User. Du kannst das Programm nutzen ohne zu wissen wie ein PC funktioniert und ohne zu wissen wie das Programm aufgebaut ist. Aber um das Programm zu schreiben musst du programmieren können einschließlich der Sachen die dazu gehören. Das Bildnis "hinkt" ein klein wenig heutzutage weil es immer mehr WYSIWIG Editoren gibt die es möglich machen Programme zu erstellen ohne eine Ahnung davon zu haben was im Hintergrund abläuft... aber auch die wurden ja von jemandem programmiert und früher war das nicht so. Man stelle sich mal die alten Zeiten des NES, AMIGA usw. vor... da musste man sogar teilweise genau wissen wie die Rechnerarchitektur ist um etwas hin zu bekommen. Etwa das Niveau ist das Erstellen eines neuen Zaubers.

      Wenn der Zauber dann mal da ist kann ihn eigentlich ziemlich jeder lernen der genug Ahnung davon hat (einen Laien der das noch nie gemacht hat würde ich auch nicht an eine Reaktion heranlassen die z.B. unter Schlenktechnik (Luftausschluss/Schutzgas) stattfindet, selbst wenn er eine Anleitung hat).

      Ein Beispiel wie das aussieht, folgt die Tage...

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Magie (reset)" geschrieben. 18.04.2024

      Ich habe jetzt lange überlegt und glaube ich endlich ein schönes Bildnis gefunden das erklärt wie Magie funktioniert. Vieles davon erklärt auch die Fragen von Elatan.

      Zitat von Elatan im Beitrag #2
      Kann man Magier als voll ausgebildete Physiker bezeichnen und das Studium der Magie wäre dann sozusagen ein Aufbaustudium?
      Nicht wirklich. Der beste IRL Vergleich wäre wohl ein Chemiker. Letztlich studiert ein Chemiker ja "nur" die angewandte Physik der Valenzelektronen, trotzdem ist das was er tut nicht Physik + Aufbaustudium, sondern etwas eigenes. Aber so wie ein Chemiker in seiner Ausbildung über mehrere Semester Physik als Nebenfach hat um die Bereiche der Physik zu verstehen die für sein Studium wichtig sind, hat auch ein Magier während seines Studiums Physikvorlesungen. So wie der Chemiker also aufgrund seiner Physikvorlesungen den +I-Effekt versteht und deshalb vorhersagen kann an welcher Stelle im Molekül ein Edukt angreifen wird und was dadurch herauskommt, versteht ein Magier aufgrund seiner Physikvorlesungen die Masse - Energie - Äquivalenz und kann deshalb vorhersagen wie groß die Explosion sein wird wenn er die Bindungen in dem Sandkorn auflöst und es zerstrahlt.
      Ein Magiestudium ist also ein Studium das neben den magietypischen Vorlesungen auch Vorlesungen über Physik, Chemie und, je nachdem worauf sich der Magier spezialisiert auch andere Vorlesungen wie z.B. Biologie hat, die ihn während des ganzen Studiums begleiten.

      Komme ich aber zu: Wie kann man sich zaubern vorstellen - ein Gleichnis

      Stellen wir uns vor, wie wir vor einer Wanne voller Wasser stehen, auf der ein Papierboot schwimmt. Das Papierboot ist das Objekt das ich manipulieren will, das Wasser ist das Magiefeld.

      Ich will das Boot manipulieren ohne es direkt zu berühren. Das kann ich, indem ich die mir innewohnenden Kräfte nutze um das Wasser zu manipulieren. Ich könnte z.B. auf das Wasser blasen damit es Wellen bildet, die das Schiff vorantreiben. Die mir innewohnende Kraft (die Seele) manipuliert die Schwingungen des Wassers (die Magie) um einen Effekt im Boot zu erzeugen (es bewegt sich).
      Jetzt könnte ich anfangen die Physik geschickt einzusetzen. Ich will dass das Boot auf mich zukommt statt von mir wegfährt, also puste ich üpber das Boot drüber auf die gegenüberliegende Wand, von der die Luft abprallt und auf der Seite Wellen erzeugt die es zu mir treiben. Ich habe die mir bekannten Naturgesetze genutzt um einen erwünschten Effekt zu erzeugen der "wundersam" ist. Das Boot fährt auf mich zu, obwohl ich ihm entgegen puste.
      Das bisher ist die einfache, subtile, oftmals kaum von nichtmagischen Prozessen zu unterscheidende Form.

      Jetzt bin ich aber ein Magier, der mehr manipulieren will. Ich wil das Boot heftiger bewegen, mehr machen, größere Effekte verursachen. Dafür brauche ich mehr Energie, mehr Kraft. Also nehme ich einen Schluck Wasser aus der Wanne in den Mund und spucke es mit Druck aus um größere, heftigere Wellen zu erzeugen. Ich ziehe Magie aus der Umgebung und nutze das "Mana" (hab noch keinen Namen dafür) um mehr Energie für Manipulationen zu haben. Jetzt kann ich das Boot nicht nur langsam bewegen, ich könnte eine Wasserbombe direkt daneben hineinspucken wodurch es z.B. kentert oder, wenn ich den Winkel und die Kraft genau kontrolliere, es zum hüpfen zu bringen.
      Ich nutze die mit innewohnende Kraft der Lungen (die Seele) um Wasser (Magie) in mich aufzunehmen, zu manipulieren und gezielt wieder auszustoßen. Je nachdem wie ich das mache schaffe ich dass das Boot hüpft, sich im Kreis dreht oder andere Kunststückchen macht.
      Das ist angewandte Magie wie es jemand der ein, zwei Zauberchen kann machen würde oder ein Magier der nur was kleines machen will.

      Jetzt will ich aber noch mehr manipulieren. Mehr Effekte, langfristigere Effekte, größere Effekte. Ich brauche also mehr Wasser. Ich trinke mir den Bauch mit drei Liter Wasser dick voll damit ich einen dicken Vorrat habe und wenn ich etwas davon brauche, würge ich es heraus. Wenn ich das gezielt mache, kann ich einen kontrollierten Strahl der ganzen drei Liter nutzen. Diese Methode ist durchaus effizient, aber leider hat sie ihre Nebenwirkungen. Mein Magen tut weh, das Hochwürgen des Wassers ist unangenehm und weil ein Teil vom Körper aufgenommen wird muss ich dringend aufs Klo, aber ich kann mit dem konstanten Strahl das Boot jetzt z.B. aus dem Wasser schleudern und gegen die Wand der Wanne kleben.
      Ich nehme viel Wasser in mich auf (Magie), das ich dann für viele Effekte nutzen kann, aber mein Körper wird dadurch verändert. Mache ich das öfter dehnt sich der Magen aus, die Nieren ändern ihre Funktion um mit dem vielen Wasser klar zu kommen usw., aber auch das Hochwürgen wird auf Dauer weniger unangenehm weil man sich daran gewöhnt. (Die Magie, wenn man ihr zu viel oder zu lange ausgesetzt ist, verändert den Körper und die Seele mit der Zeit).
      Das ist der Magier, der große Mengen Magie in sich aufnimmt und dicke Effekte zu erzeugen. Er muss regelmäßig Reinigungsrituale machen oder eine Zeit auf allzu viel Magie (Wasser) Verzichten, damit sich die Veränderungen nicht ansammeln und dauerhafte Schäden zur Folge haben.

      -.-.-.-.-

      Ich hoffe der Vergleich ist verständlich und man kann sich in die Schuhe des Magiers versetzen. Wenn man genug überlegt, kommt man allein mit diesem einfachen Aufbau auf zig Ideen was ich mit dem Boot machen kann. Mit geschickter Ausnutzung der Naturgesetze kann ich das Boot sich drehen lassen, springen, Kursänderungen machen, sogar einen Salto machen lassen und vieles mehr das durch eine geschickte Kombo aus gezielten Wellen und Tropfen an bestimmten Stellen zur richtigen Zeit machbar ist. Je besser ich jetzt die Gesetze verstanden habe, desto mehr Ideen habe ich natürlich was ich machen kann.

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Zeitgeschichte Meeresraum" geschrieben. 05.04.2024

      Wieder mal ein Fall von Hochmut kommt vor dem Fall.

      Also ist nicht einmal das Erste der Bollwerke fertig gebaut worden?

      Scheinbar waren sie ja nicht notwendig um gegen die "Barbaren" anzugehen. Klingt eher nach einem Egoprojekt des Herrschers und weniger als hätte es Sinn gehabt. Oder war es tatsächlich nötig?

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 07.03.2024

      Zitat von Elatan im Beitrag #14
      dass so ziemlich alles in deiner Welt eine Seele hat
      Alles lebende hat definitiv eine Seele. Das heißt vom Einzeller aufwärts alles. Wie komplex die Seele ist, ist eine andere Sache. Eine Seele kann unglaublich primitiv sein, aber auch sehr komplex, wobei mit zunehmender Entwicklung eines Wesens die Seele im Normalfall auch komplexer wird. Es gibt auch genug Seelen die gewissermaßen "herumfliegen" (sie tun es nicht wirklich im Diesseits, sondern an der Grenze) und sich an Dinge heften können, wodurch sie auch beseelt werden können.

      Zitat von Elatan im Beitrag #14
      gibt es auch Möglichkeiten, wie beim Fall der Windneige zweifelsfrei zu ermitteln, ob sie magisch ist und somit eine Seele haben kann?
      Es gibt die Möglichkeit herauszufinden ob etwas beseelt ist und es gibt die Möglichkeit herauszufinden ob etwas deutlich magisch ist. Entsprechende Leute können das "sehen". Wenn es eine Seele hat ist das sichtbar und wenn etwas mehr Magie um sich herum hat als die Umgebungsstrahlung ist das auch sichtbar dann.


      Allgemein gilt: nur weil etwas beseelt ist, gibt es keine Regeln dagegen es zu zerstören. Im Normalfall sind beseelte Gegenstände besondere Gegenstände, die durch ihren besonderen Status sowieso besonders behandelt werden. Für den Fall dass man auf Nummer Sicher gehen will gibt es aber Priester die Rituale kennen mit denen die Seele sicher und unbeschadet vom Körper gelöst werden kann um ins Jenseits zu gelangen. Das wird normalerweise bei Toten gemacht um sicher zu gehen dass kein Untoter draus wird, aber geht genauso bei Gegenständen.

      Weil so ziemlich alles beseelt ist, geht der Streit ab wann ein Leben schützenswert ist eher darum wann die Seele komplex genug ist. Manche denken nur die Seelen der "menschlichen" sind komplex genug, andere ziehen die Grenze deutlich früher.

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 06.03.2024

      Ich habe mich jetzt entschieden die "Kleinigkeiten" hier rein zu schreiben und dann im Zweifelsfall einen größeren Thread aufzumachen.

      Heutiges Thema: Die Regeln der Magie

      Meine Magie basiert auf 4 Grundregeln bzw. Prämissen aus denen sich alles andere erklärt.

      1: Magie ist eine Urkraft, wie Schwerkraft oder Elektromagnetismus. Als solche ist sie Teil der Physik und kann deshalb Naturgesetze nicht einfach umgehen oder zunichte machen. Sie kann aber als die "Wandelnde Urkraft" mit anderen Kräften interagieren

      2: Die Unschärfe von Ursache und Wirkung: So wie die Unschärferelation Ort und Energie eines Systems nicht perfekt bestimmen kann sind Ursache und Wirkung in der Magie nicht perfekt bestimmbar, manchmal sogar nicht wirklich auseinander zu halten

      3: Seelen sind Magie. Das bedeutet alles was magisch ist kann beseelt sein und alles was beseelt ist kann Magie wirken.

      4: Der Übergang zwischen nichtmagisch und magisch ist fließend. Es gibt eindeutig nichtmagisch und eindeutig magisch, dazwischen gibt es aber einen Übergang wo man nicht wirklich trennen kann ob Magie genutzt wird oder nicht


      Beispiele:
      1: die Regeln in Extremform

      Die Windneige ist ein schnelles Schiff von dem seine Seeleute Stein und Bein schwören dass es sie durch jeden Sturm bringt weil es wie durch ein Wunder gerne seinen Rumpf in die Wellen dreht. Ein Magier hat sich das Schiff angeschaut und bestätigt dass es eine Seele besitzt.
      Ist das nur der Konstruktion des Schiffes zu verdanken oder ist das Schiff weil es personifiziert wird inzwischen beseelt und dreht sich "bewusst" in die Wellen? Wer weiß, wer weiß...
      Ist das Schiff beseelt weil es personifiziert wird/weil die Seefahrer dran denken oder wird es personifiziert weil es beseelt ist? Wer weiß, wer weiß...

      Wegen der Unschärfe von Ursache und Wirkung kann man nicht sagen was zuerst da war: die Personifizierung des Schiffes oder seine Seele. Die allgemeine Lösung wäre es zu sagen dass sich beides gegenseitig bedingt
      Wegen der Beseelung des Schiffes könnte es durchaus Magie wirken. Es muss ja nicht bewusste Magie sein
      Wegen des fließenden Überganges ist es schwer zu sagen ob es wirklich Magie ist die das Schiff durch die Stürme bringt oder einfach nur die gute Konstruktion. Bringt das Schiff die Leute sicher durch den Sturm weil sie dran glauben? Glauben sie dran weil das Schiff sie durch den Sturm bringt? Ist es schon Magie die subtil eingreift oder sind die Seeleute nur angst- und stressfreier in Stürmen weil sie an das Schiff glauben und machen deshalb besonnenere Entscheidungen? Wer weiß, wer weiß...

      Wahrscheinlich ist es, wie so oft in der Magie, eine Kombination aus allem. Das ist die Unschärfe und der Übergang in Reinform.


      2: Ein eindeutiger Fall
      Prof. Forenwort gibt entnervt nach und demonstriert den Ersties an der Magierakademie den klassischen "Zauber der Bumm macht" (i.e. Feuerball). Weil Magie eine Urkraft ist, kann er aber nicht aus dem Nichts Energie und Materie holen oder solche ins Nichts verschwinden lassen. Physikalische Gesetze können nicht über den Haufen geworfen werden. Also nimmt er aus der Umgebung Magie in seinen Körper auf und moduliert sie so dass die wandelnde Kraft Magie, als Zündungspunkt deutet er auf einen kleinen Stein, mit der starken Kernkraft interagiert und tatsächlich die inneren Bindungen einiger der Atome des Steins auflöst. Die dabei freiwerdende Energie breitet sich mit einem Knall und einem Lichtblitz aus und die Studenten johlen.
      In so einem Fall, bei bewusster Magie, ist die Unschärfe oft kaum zu sehen, weil sie bewusst kontrolliert wird. Ich will ja etwas machen und weiß deshalb die Ursache. Trotzdem gibt es auch bewusste Zauber bei denen die Unschärfe in Betracht gezogen werden muss, insbesondere wenn es um "Hellsicht"Magie geht. Was der Magier aber nicht kann ist Energie oder Masse aus dem Nichts zu erzeugen, Energie oder Masse zu zerstören oder eine Urkraft wie z.B. Gravitation außer Kraft zu setzen. Das heißt nicht dass der Magier nicht fliegen kann, das heißt nur er kann es nicht machen indem die Schwerkraft ihn nicht "bemerkt", sondern indem er z.B. eine Kraft nach unten ausübt die der Schwerkraft entgegengesetzt ist.

      Was sich daraus aber auch schließen lässt ist, dass Magier meistens (um nicht zu sagen immer) etwas sächliches benötigen um es zu manipulieren. Kein Zauber kommt aus dem Nichts, sie sind meistens an einen Gegenstand oder ähnliches gebunden. Ich kann z.B. nicht einfach eine heiße Stelle im Nichts erzeugen, ich kann aber einen Gegenstand erzeugen der Wärme ausstrahlt



      Ich denke dass mit diesen 4 Grundregeln alle Einschränkungen und Möglichkeiten der Magie erschließbar sind und dass die Magier meiner Welt "gezwungen" sind Effekte auf kreative Weise hervorzurufen als nur "die Magie kann das"

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Zeitgeschichte Meeresraum" geschrieben. 05.03.2024

      Erzähl mehr über die Feierlichkeiten die seitdem stattfinden. Gute Nachrichten und Feiern kann man immer brauchen

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 25.02.2024

      Zitat von Elatan im Beitrag #10
      Die Idee finde gefällt mir! Die Zwerge gingen doch, wenn ich mich recht erinnere, ursprünglich deswegen unter die Erde; hast du dir schon Gedanken gemacht, welche Auswirkungen diese Änderung jetzt auf sie hat? Sind sie eventuell sogar die großen Profiteure, da es sie schon vorher gab und sie das ganze besser überstehen konnten?
      Ja, denke ich mal. Bis dahin waren die Zwerge eine recht kleine Randgruppe die halt in den Bergen lebten und ihr Ding taten. Nach der Katastrophe kam es denk ich zur Diaspora weil es plötzlich viel Platz gab und viele unbesiedelte Gegenden. Wie genau das sein wird weiß ich noch nicht. Ich weiß aber die Elfen haben ziemlich drunter gelitten, statt wie vorher 3/4 des Kontinents zu beherrschen sind es jetzt nur noch etwa 1/4


      Zitat von Teja im Beitrag #11
      Bei sowas würde sich doch das Basteln unterschiedlicher Zeitalter direkt anbieten.
      Hab ich auch schon überlegt... die Zeit vor dem Einschlag als klassisches Fäntelalter, die Zeit um den Einschlag als postapokalyptische Fantasy und die Neuzeit als Steamfantasy

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 24.02.2024

      Das nächste "Opfer" des Soft Reset: die Zeitrechnung.

      Der Meteoriteneinschlag ist deutlich näher an die Gegenwart herangerückt, weil ich noch Auswirkungen des Ganzen für meine Welt haben will. Während das Auswirkungen auf meine Götterwelt hat die ich noch bearbeiten muss (ursprünglich sind Götter entstanden um die Auswirkungen des Einschlags zu schwächen), ist das erste Opfer dessen die Zeitrechnung. Da der Einschlag erst knappe 1800 Jahre in der Vergangenheit liegt und damit zu einer Zeit war als schon Schrift usw. existierte, liegt es nahe den Kalender an so einem einschneidenden Ereignis zu orientieren. Der allgemeine Kalender (der bislang BG, also Nach Gründung der Bibliothek von Kormas war), ist jetzt VE und NE, also vor Einschlag und nach Einschlag. Aus dem Jahr 286BG wurde dadurch jetzt das Jahr 1786NE. Ob Kormas immer noch auch nach BG rechnet, so wie andere Länder nach ihren Herrschern rechnen, weiß ich noch nicht, kann aber durchaus sein.

      Vielleicht, da muss ich noch drüber nachdenken, wird der Einschlag sogar noch näher an die Jetztzeit rücken, vielleicht sogar nur wenige hundert bis tausend Jahre, denn ich will in meiner Welt den Zeitpunt besser einfangen an dem die Auswirkungen der Apokalypse seltener werden und es der Welt wieder besser geht. Also dass solche Sachen wie "der schwarze Regen war in der Zeit unserer Väter noch viel häufiger" oder "ihr jungen Leute seid verwöhnt, ihr hattet in eurer Lebenszeit kein Jahr ohne Sommer" und sowas typische Sachen sind die man von älteren Leuten hören könnte.

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Zweihundertsechzehntes Speedbasteln am 15. Februar 2024: Kindersoldaten" geschrieben. 17.02.2024

      Yay so viel Aktivität

      @Teja: kurz, knackig, macht Lust auf mehr... verlieren die Kinder denn die Fähigkeiten wenn sie erwachsen werden oder werden aus den Kindersoldaten irgendwann erwachsene Soldaten?
      @Elatan: mal eine andere Definition von Kind... wie sieht es heute aus? Sind Elben mit 50 Jahren immer noch Kinder oder ist die Zeit sogar noch weiter und es sind jetzt 100 Jahre oder mehr?
      @Sirion Tond: Wie oft gibt es in den Armeen solche Ausnahmen? Ist das eher selten oder ist es häufiger als man denkt?
      @Alkone: ist das inspiriert durch Sparta? Auf alle Fälle tun mir die Kinder leid. Ab welchem Alter werden sie dann in die Schlacht geschickt? Auch schon als Kinder?

      Zitat von Elatan im Beitrag #9
      Aus welchen Gesellschaftsschichten stammen diese Kindersoldaten denn meist? Sind es eher welche aus ärmeren Familien oder gar Waisen, die so der Armut entfliehen wollen, oder Sprösslinge aus Familien, die für Militärkarrieren bekannt sind?
      Aus allen Gesellschaftsschichten. Ja, es sind viele dabei die damit der Armut entkommen wollen aber in erster Linie gibt es in dem Land einen ziemlichen Patriotismus. Man ist stolz darauf das Land im Notfall zu verteidigen und geht deshalb gerne für ein paar Jahre in die Armee

      Zitat von Sirion Tond im Beitrag #10
      was hat man davon, wenn man (Kinder)soldat wird, ist es sehr lukrativ?
      Jein. Man hat ein annehmbares Gehalt, eine Unterkunft, Essen, Kleidung, medizinische Versorgung und wird ausgebildet, aber man wird nicht reich davon. Viele finden die Anreize aber gut genug um beizutreten

      Zitat von Teja im Beitrag #11
      Könnte denn ein Vormund den 12-jährigen verbieten, in die Armee einzutreten?
      Ja könnte er. Aufgrund des Patriotismus ist das aber eher selten sondern man ist oft stolz darauf dass jemand von der Familie im Militär ist

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Zweihundertsechzehntes Speedbasteln am 15. Februar 2024: Kindersoldaten" geschrieben. 15.02.2024

      Und die Stunde ist rum, jetzt geht das Lobsen los!

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Zweihundertsechzehntes Speedbasteln am 15. Februar 2024: Kindersoldaten" geschrieben. 15.02.2024

      Im Falle eines Falles...

      Das kormische Militär besteht zwar aus Berufssoldaten, im Notfall gilt aber die allgemeine Wehrpflicht und es werden aus der Bevölkerung Volljährige für die Miliz eingezogen. Volljährig ist man in Kormyr mit 16, also sollten nur Personen im Alter von 16 und aufwärts in der Miliz sein.

      Es gibt aber ein Gesetz das es im Falle eines Notfalles, wenn alle Stricke reißen, möglich ist bis zu 12-jährige einzuziehen. Nun wurde dies seit das Gesetz existiert noch nie gemacht weil es bisher nicht nötig war, aber seit einem Präzedenzfall der bis vor das oberste Gericht ging ist es für solche minderjährigen möglich sich auf der Basis des Gesetzes freiwillig zum Dienst zu melden.
      Das passiert zwar selten, aber dennoch gibt es immer wieder Jugendliche die sich für das Militär interessieren oder aus patriotismus freiwillig als Soldaten in die Ränge aufgenommen werden, obwohl sie noch minderjährig sind. Derzeit sind aus diesem Grund etwa 150 Soldaten in der Armee Kindersoldaten, die in normalen Einheiten mit dienen. Ihnen werden jedoch nur selten die gefährlichsten Positionen gegeben, alleine schon aus dem Grund dass sie eher selten in der Lage sind schwere Waffen und Maschinerie zu transportieren.

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 13.02.2024

      Zitat von Sirion Tond im Beitrag #7
      würde das bedeuten, dass Kormyr 8 Mio Einwohner oder mehr hat?
      Ja, das trifft es ziemlich gut. Alleine 2mio davon leben in der Hauptstadt, im Rest des Landes sind noch etwa 6-7mio verteilt. Es ist ein kleines, aber bevölkerungsreiches Land


      Zur Struktur, Ausrüstung und den Rängen werde ich demnächst kommen... da bastel ich grade drüber

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 12.02.2024

      Zitat von Elatan im Beitrag #5
      ich nehme mal an, dass -(m)as quasi für „Stadt“ steht und „-(m)yr“ für Land, aber für was steht nun Kor(m)?

      Richtig. Mas ist die Stadt, Myr ist das Land. Korm ist der Name des Sees an dem Kormas liegt. Höchstwahrscheinlich heißt es auch einfach See, was bedeutet Kormas ist Seestadt und Kormyr Seeland.


      Zitat von Elatan im Beitrag #5
      Gibt es in Kormyr eine Schulpflicht, wodurch dann alle Bürger auch in den Genuss des militärischen Unterrichts kommen?
      Richtig. Es herrscht eine allgemeine Schulpflicht von 5 Jahren für die ganzen Grundlagen (Lesen, Schreiben, Rechnen, Geschichte, Nationale Verteidigung usw.) beginnend mit 7 Jahren, weiterführende Schulen sind bis zur 10. Klasse. Das heißt du kannst davon ausgehen dass man mit dem 12. Lebensjahr das Äquivalent einer modernen Grundausbildung hat, neben der normalen Ausbildung in der Schule.

      Zitat von Elatan im Beitrag #5
      Wird die Gesellschaft auch eingeteilt in Bürger, die alle Rechte und Pflichten haben und einfache Einwohner?
      Jein. Ja es gibt Bürger und sie haben alle Rechte und Pflichten, aber das ist die Mehrheit, um nicht zu sagen fast alle. Der einfache Einwohner ist also Bürger. Es gibt aber Gruppen die weniger Rechte haben und deshalb auch nicht ins Militär müssen sollte es dazu kommen (siehe z.B. mein Schrieb über das Unwort "Sklave"). Grundsätzlich kann aber im Notfall jeder ab 12 Jahren eingezogen werden, auch wenn das bisher noch nie der Fall war. Wie gesagt, im Normalfall ab 16.

      Zitat von Elatan im Beitrag #5
      Sind Mann und Frau gleichberechtigt und haben auch die selben Pflichten?
      Ja. In der Berufsarmee sind fast nur Männer auch wenn grundsätzlich beide eintreten können, irgendwie neigen Frauen dazu sich nicht für das Militär zu interessieren, aber in der Miliz kämpfen beide miteinander und Einheiten sind auch gemischt. Genauso hat man in den Stadtwachen auch oft Frauen.

      Zitat von Elatan im Beitrag #5
      Wie sieht es mit unterschiedlichen Rassen aus?
      Wer Bürger ist, muss mitmachen. Das heißt für andere Rassen dass sie genauso eingezogen werden und genauso Schulpflicht haben. Eine Art Ausnahme sind die Nayu, allerdings nicht weil sie keine Wehrpflicht als Bürger haben, sondern weil Nayu keine Bürger sind. Als Nomaden halten sie sich zwar oft im Land auf, aber nur die Wenigsten von ihnen haben einen festen Wohnsitz und den Status eines Bürgers mit entsprechenden Rechten und Pflichten. Wenn ein Nayu aber Bürgerrecht hat, muss er auch mit in die Miliz.

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "[Lhannd] Soft Reset" geschrieben. 10.02.2024

      Tritt mir auf beide Füße damit ich es merke

      Derzeit bastel ich an einem Template für die Länderübersicht, aber bisher hier eine militärische Kleinigkeit über Kormyr

      Kormyr hat aufgrund seiner kleinen Größe ein kleines Militär im Vergleich zu umgebenden Ländern, weshalb im Land die allgemeine Wehrpflicht gilt. In den Schulen und Universitäten des Landes ist das Fach Nationale Verteidigung ein Pflichtfach an dem jeder Bewohner teilnehmen muss und in dem die Schüler militärische Grundlagen wie den Umgang mit einer Waffe, erste Hilfe, militärische Taktiken usw. lernen, kombiniert mit Kursen die ihren Interessen entsprechen und in denen sie auf eine spezialisiertere Rolle in eventuellen Konflikten (wie z.B. Uhrwerkpilot, Sanitäter, Mechaniker usw.) vorbereitet werden. Das wird alles gemacht um sicher zu gehen dass die Bevölkerung zu jeder Zeit sofort eingezogen werden kann und kein zusätzliches Training benötigt welches die Einsatzfähigkeit verzögern würde.

      Im Verteidigungsfall werden Bewohner im Alter von 16 bis 45 eingezogen und in die Miliz aufgenommen. Weil im Vergleich zur Armee die Miliz nur in Kriegszeiten ausgerüstet wird und deshalb aus vergleichsweise schlecht ausgebildeten (sie haben nur das grundlegende Training das jeder erhält) Leuten besteht, sehen die "echten" Soldaten die Milizionäre als kaum mehr als Kanonenfutter. Trotzdem sind sie alleine durch ihre Menge durchaus zu einigem in der Lage und so mancher Milizionär bleibt danach im Militär, während die Meisten jedoch wieder in ihre Heimat zurückkehren und ihren alten Berufen nachgehen.

      Einer der großen Vorteile dieses Systems ist es, dass im Normalfall jede Ortschaft eine gut ausgebildete Stadtwache hat, oftmals direkt in den Schulen aus den talentierteren Schülern rekrutiert. In Friedenszeiten sind diese Stadtwachen eine große Unterstützung der Polizeikräfte und können sich um viele Dinge kümmern die in anderen Ländern oft von Abenteurergruppen übernommen werden müssen.

      -.-.-.-.-

      Das Militär besteht aus etwa 80.000 gut trainierten und ausgerüsteten Soldaten, etwa 10.000 Soldaten in der Marine und etwa 2.000 Soldaten in der Militärpolizei. Die Soldaten sind in erster Linie ausgerüstet für den defensiven Kampf, Kormyr hat nur geringes Interesse daran Krieg mit anderen Ländern zu führen und arbeitet lieber über Diplomatie. Kormas hat außerdem noch seine eigene Gruppe, die königliche Wache, die als Verteidigungstruppe der Stadt und persönliche Wache des Königshauses fungiert.
      Eine weitere Verteidigungslinie des Landes sind zudem die nicht zum Militär gehörenden Bibliothekare, die jedoch in einem anderen Artikel näher beleuchtet werden.

    • DrZalmat hat das Thema "[Lhannd] Soft Reset" erstellt. 09.02.2024

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Weltennews" geschrieben. 09.02.2024

      Zitat von Elatan im Beitrag #247
      Es sind nicht direkt Weltennews, da ich euch jetzt nicht sagen kann „Ich habe herausgefunden, dass in meiner Welt …“, aber es sind in gewisser Weise dann doch News über meine Welt, die ich dann doch mal ganz stolz hier verkünden will:

      Vor einigen Jahren habe ich für den Weltenbastler-Adventskalender die Geschichte „Der Magierjäger“ geschrieben und hatte da schon rasch die Idee, das Ganze mal zu einem Roman weiterzuentwickeln und heute, am 20.10.2023 um etwa 20:16 Uhr habe ich das den Erstentwurf fertiggeschrieben! 475 Normseiten sind es geworden, 137.901 Wörter!
      COOOOOOOOL!

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Von Cool zu Kanon – Wie sich die Lore deiner Welt entwickelt und verdichtet" geschrieben. 09.02.2024

      In meiner Welt herrscht oft die Rule of Cool. Wenn es etwas gibt das ich toll finde schau ich ob es irgendwie reinpasst. Deshalb sind zum Beispiel viele meiner Ortsnamen Wortspielereien. Ich nehme meine Welt zwar ernst, aber halt nicht so bierernst dass ich nicht ein wenig Humor einbauen kann. Im Zweifelsfall kann man es immer damit erklären dass der Name nur für uns witzig ist weil wir ja Deutsch sprechen, in der welteigenen Sprache ist das aber eine ganz normale Bedeutung.

      Es ist also "reiner Zufall" dass sher viele Elfen meiner Welt nach etwas essbarem benannt sind. Par'Fet ergibt im Elfischen ganz normal Sinn und da es in meiner Welt kein Französisch gibt zieht keiner einen Vergleich zum Parfait.

    • DrZalmat hat einen neuen Beitrag "Zeitrechnung und Kalender (Jahreszeiten, Monate, Wochen,...)" geschrieben. 09.02.2024

      Uuuuh Kalender...

      Aus RPG-technischen Gründen hat mein Jahr 364 Tage damit umrechnen nicht ganz so kompliziert wird, allerdings habe ich nur alle 5 Jahre ein Schaltjahr, also sind es etwa 364,2 Tage

      Bisher habe ich nur einen Kalender gebastelt, dessen Monate zwar irgendwann mal Namen hatten, die aber in der Versenkung des alten Computers der mir abgeschmiert ist verschollen sind. Aber grundsätzlich ist das Jahr aufgeteilt in 4 Quartale mit je 360 Tagen und nach jedem Quartal kommt ein einzelner Tag der nicht zu einem der Monate oder Quartale gehört. Jedes Quartal ist unterteilt in 3 Monate (auch wenn sie in Ermangelung eines Mondes bei mir nicht Monat heißen... wie genau weiß ich noch nicht) mit jeweils 30 Tagen.
      Dieser Monat ist unterteilt in 5 Wochen mit jeweils 6 Tagen, wobei der 1. Tag der Woche traditionellerweise ein freier Tag ist.

      Die Zeitrechnung wird als Zahl dargestellt, die in der vollen Schreibweise besteht aus: Jahr - Quartal - Monat - Woche - Tag. Also zum Beispiel wäre der 1. Tag der 3. Woche im Monat 5 des Jahres 322 dann: 322 2.2.3.1 (Jahr 322 - Quartal 2 - Monat 2 - Woche 3 - Tag 1)
      Die Tage die nicht zu einem Monat gehören werden mit Buchstaben abgekürzt, für die entsprechenden Tage: Wintersonnenwende (W), Frühlingsfest (ursprünglich an der Tagundnachtgleiche) (F), Sommersonnenwende (S) und Herbstfest (wieder ursprünglich an der Tagundnachtgleiche) (H). Je nach Region sind die Tagundnachtgleichen natürlich leicht zu anderen Zeiten je nachdem wo man ist aber der Kalender wurde mit ihnen im Kopf gebaut.

      "Mein lieber Freund, ich werde dich besuchen von 322 S bis 3.1.1.4" wäre also ein Brief an jemanden um ihm zu sagen dass er die 5 Tage von der Sommersonnenwende bis zum Tag 4 der 1. Woche danach bleiben wird.



      Einmal alle 5 Jahre kommt aber die Wintersonnenwende noch nicht auch wenn der Kalender zuende ist. So wie die 4 Feiertage nicht zu einem bestimmten Monat gehören, gehört der zusätzliche Tag nicht zu einem bestimmten Jahr. Da er zu keinem Jahr gehört ist es ein besonderer Tag mit besonderen Festivitäten, die in etwa mit Karneval verglichen werden können. Es gilt als ein Tag an dem die normalen Gesetze "nicht gelten" weil es ist ja kein Tag des Jahres, aber anstatt eines Purge endet es damit dass man gewisse Sachen lockerer sieht und/oder sagen kann. Also eine Zeit alte Probleme zu begraben, seinem Boss die Meinung zu sagen ohne dafür gefeuert zu werden, zu feiern weil ja das mit dem Alkohol nicht so streng gesehen werden muss usw. Das heißt De Facto sind die Gesetze die "außer Kraft" sind an diesem Tag in erster Linie solche Sachen wie Ausgangssperren oder Ladensperrzeiten usw.


      ...

      Woran ich mich noch erinnere aber das wohl neu gebastelt werden muss ist dass die Quartale gewisse Themen hatten. Je nach den Sternbildern die zu der Zeit standen waren es Helden, Tiere, Pflanzen und Götter und die Monate waren entsprechend benannt. Wie genau weiß ich aber nicht mehr...

Empfänger
DrZalmat
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Userfarben : Administrator, Moderator, Benutzer,
Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz