Emojis
:)
:-D
*XD*
*sweat*
*rofl*
*lol*
;-)
O:)
*love*
*blush*
*hug*
:-P
;-P
o.O
*XP*
*think*
sad
*sceptical*
*meh*
*shush*
*rollingeyes*
*:0*
*dizzy*
*mindblown*
:-O
*hmpf*
*woah*
*angry*
*curse*
*evil*
*hi*
*like*
*dislike*
*applause*
*check*
*crossmark*
Lobsbeeren
Weltenbau-Emojis
Weltpuzzleteil
Fairy
Elf
Genie
Ghost
Mage
Gun
Zombie
Temple
Unicorn
Skull
Dagger
Bow
Mermaid
Swords
Alien
Castle
Vampire
Witch
Merman
Dragon
World
Robot
scroll
Shield
DragonHead
Party-Emojis
Party
Balloon
Christmas
Confetti
Textformatierung
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[small][/small]
[center][/center]
[del][/del]
[mark][/mark]
[sub][/sub]
[sup][/sup]
[strike][/strike]
[ Tabelle ]
Tabelle
[table][/table]
[tr][/tr]
[th][/th]
[td][/td]
[line]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Farben
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[lila][/lila]
[schwarz][/schwarz]
Efyriel
Beiträge: 153 | Zuletzt Online: 20.01.2022
Registriert am:
09.02.2019
Geschlecht
keine Angabe
Funktion
User
Eigene Welten
Bioka, 'Spiegelwelt', K, Erolgath
Lieblingsgenres
Fantasy,Urban Fantasy
    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Halloween - Das Imaginarium des Grauens III: Jetzt wird's grauenhaft" geschrieben. 15.01.2022

      Oh, ich habe hier ja noch gar nicht hinein geschrieben, dabei habe ich alles schon vor einiger Zeit gelesen.
      Mir gefallen eure Beiträge zum Thema gut.
      Ich finde die Geschichten tatsächlich ziemlich unheimlich. Selbst bin ich ja nicht so gut in unheimlichen und gruseligen Geschichten.
      Dabei habe ich gerade eine Geschichte (oder der Anfang von einer), die in dieser Kategorie gar nicht so verkehrt wäre.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Bioka - Betrachtungen einer Welt" geschrieben. 14.01.2022

      Genau so ist das.
      Es ist im 73. Zeitalter (nach heutiger Rechnung) etwas passiert, aber da die Geschichten alles sind was man weiß, kann keiner sagen was es wirklich war.
      Ein paar Forscher meinten schon einige Male sie seien der Wahrheit nun auf der Spur aber es gibt keinerlei Beweise.
      Ich dachte tatsächlich auch lange das es die Rojen waren, die zu viel Magie genutzt haben. Aber dann wurde mir klar, dass es dann ziemlich einfach wäre Bioka erneut in so ein Unglück zu stürzen und darum kann das nicht sein.
      Als ich dann ein bisschen an einem Zeitstrahl gebastelt habe, zeigte sich zudem, dass die Rojen noch gar nicht so lange auf Bioka sind, es muss also tatsächlich etwas anderes passiert sein.
      Vielleicht finde ich ja irgendwann noch heraus was es war.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Bioka - Betrachtungen einer Welt" geschrieben. 13.01.2022

      7. Das Große Unglück
      (Wie immer deuten die Sternchen auf Themen hin, auf die ich ein andermal weiter eingehen möchte. Mir ist bewusst, dass es hier viele Begriffe gibt, die ich ohne Sternchen stehen gelassen habe. Das liegt daran, dass ich sonst hinter ganz vielen Begriffen Sternchen hätte und das wird dann doch arg unübersichtlich.)

      Man gibt heute an, dass dieses Große Unglück 73. Zeitalter geschah. Allerdings ist das schwer zu sagen, da in der Geschichte* die Zeitrechnung mehrfach verändert wurde.
      Genauso ungenau ist der Grund für das Unglück, welches Auswirkungen auf die komplette Welt hatte. Es wird vermutet, dass es etwas mit sehr viel Magie zu tun hatte.
      Viele Völker Biokas setzen besondere Ereignisse vor dieses schreckliche Ereignis, welches das Klima Biokas nachhaltig veränderte und sogar einzelne Völker vernichtet hat.
      [Als Zeitalter gelten in der Regel 1000 Jahre. In der Gegenwart schreiben wir das 84. Zeitalter, es ist also ziemlich unmöglich festzustellen, was vor so vielen Jahrtausenden wirklich passiert ist.]

        Einige Ereignisse, die für das Große Unglück verantwortlich gemacht werden:
      • 2. Götterkrieg und Lange Götterzwiste -- Besonders auf Eslas glauben viele daran, dass auch die Götter sich streiten und ab dem 20. Zeitalter vermutet man den 2. Götterkrieg, welcher in den Langen Götterzwisten endete. In dieser Zeit geschah sehr viel auf Bioka und all das führte dann zum Großen Unglück.
      • Ankunft der Rojen* -- Manche geben auch der Ankunft der Rojen auf Bioka die Schuld am Großen Unglück. Allerdings kamen die Rojen erst im 83. Zeitalter nach Bioka, es kann hier also eigentlich gar keinen Zusammenhang geben. Aber wenn man etwas, oder jemandem Misstrauen entgegen bringt, neigt man dazu ihm auch die Schuld an verschiedenen Dingen zu geben. Die Rojen kamen nämlich von einer anderen Welt (Spiegelwelt*) nach Bioka.
      • Entstehung der Xesinta -- In manchen Regionen machen die Elfen die Entstehung ihrer dunkelhäutigen Verwandten für das Große Unglück verantwortlich. Berichte über Xesinta gibt es jedoch erst seit dem 78. Zeitalter. Woher die dunkelhäutigen Elfen kamen, lässt sich nicht mehr mit Sicherheit feststellen.
      • Das Nix -- In einer Region auf Undel macht man für alles das Nix verantwortlich. Rund um das Nix gibt es unzählige Legenden und viele behaupten, dass es dieses Nix wirklich gibt. Es soll sichdabei um ein eher kleines Gebiet handeln, in dem jedoch immer wieder Personen verschwinden. Besonders die Haltya (Volk von Humanoiden mit tierischen Merkmalen), glauben an das Nix. Für viele von ihnen ist das Nix auch für das Große Unglück verantwortlich.
      • Eratas -- In den zentralen Ländern Zormarans (umfasst Maras, Zonea und Doiwal) gibt man der Verbindung Biokas zur Erde die Schuld am Großen Unglück. Denn mit dem 'Roten Schrank', dem Eratas gibt es ein Weltentor, welches über einen großen Ramdazwi die Verbindung zu mehreren anderen Welten darstellt. Ob es den Eratas schon so lange gibt, ist fraglich, vielleicht hat hierzu 'Weiser Bart' mehr Informationen, da der entsprechende Ramdazi sein Zuhause ist.


      Einige Auswirkungen, die das Große Unglück mit sich brachte:
      • Veränderung des Klimas auf Bioka -- Das Klima ist in einigen Regionen Biokas nicht ganz so, wie man das erwarten würde. Viele Wissenschaftler Biokas machen dafür das Große Unglück verantwortlich.
      • Aussterben mehrerer Völker -- Angeblich starben durch das Große Unglück mehrere Völker aus. Die Meinung darüber ist jedoch sehr unterschiedlich und es gibt keine Belege dafür. Da alles schon sehr lange her, ist verwundert das eigentlich aber auch niemanden.
      • Sterben von Göttern -- Manche Völker geben an, dass einige Götter während des Großen Unglücks verschwanden. Es verwundert nicht, dass es meistens jene Völker sind, die an den 2. Götterkrieg und die Götterzwiste glauben.
      • Entstehen von Vulkanen -- Niemand weiß, wie die Vulkane auf Bioka entstanden, einige vermuten das Große Unglück als Ursache. Oft handelt es sich um die Völker, welche von Vulkanausbrüchen in der Vergangenheit direkt betroffen waren.
      • Verschiebung vieler Weltentore -- Weltentore haben sich über die Jahre hinweg schon immer verschoben. Einige Magier geben als Grund das Große Unglück an.
      • Das Nix -- Genau wie dem Nix die Schuld am Großen Unglück gegeben wird, geben manche dem Großen Unglück die Schuld an der Existenz des Nix. Hierüber kann man sich wohl streiten, wenn man möchte.

      Wenn man diese beiden Listen betrachtet, wird klar, dass es viele Meinungen, Mythen und Legenden zum Großen Unglück gibt.
      Fest steht, dass man auf ganz Bioka Hinweise auf das Große Unglück finden kann. Es muss also irgendwann tatsächlich etwas geschehen sein, was Veränderungen im Leben der Bewohner Biokas hervorrief.
      Wann das war und um was es sich dabei handelte, kann wohl niemals endgültig geklärt werden.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "[Lhanid] Methoden der Navigation" geschrieben. 12.01.2022

      Damit hast du auch meine zweite Frage, die mir gestern noch kam beantwortet.
      Ich hatte mich nämlich gefragt, wie man aus den Daten dann seine Position heraus bekommt.

      Da sollte mal einer (auf Lahnid) ein Gerät entwickeln, dass die Daten gleich in die Position umrechnet!

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Ansichtskarte der Hauptstadt" geschrieben. 11.01.2022

      Ich finde die Idee Ansichtskarten bekannter Orte zu erstellen gut.
      Mir wäre sie als Karte aus dem Urlaub etwas zu grafisch, ich verschicke da eher etwas, was die Atmosphäre auch etwas wiedergibt.

      Hast du die Gebäude selbst angefertigt, oder Vorlagen/ fertige Gebäude genutzt?
      So eine Skyline einer Stadt ist nämlich echt eine tolle Idee, könnte man eigentlich für so einige eigene Orte/Städte anfertigen.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "[Lhanid] Methoden der Navigation" geschrieben. 11.01.2022

      Das Leuchtfeuer zur magischen Positionsbestimmung klingt wirklich interessant.
      Gibt es denn viele die eine Nutzung davon erlernt haben, oder ist das eher schwer zu lernen?

      Ich sollte auch mal überlegen, wie auf Bioka die Magie der "Wegfindung" funktioniert.
      Bis jetzt weiß ich nur, dass es sie gibt, aber nicht wie das funktioniert.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Lebenserwartung - Durchschnittlich/Höchstwerte und einiges mehr..." geschrieben. 28.10.2021

      Menschen
      (Meine Riesen und Zwerge sind Menschen und zählen hier also mit dazu)
      Das bekannte Höchstalter liegt bei 108, meistens sind es aber ca. 80-95 Jahre.
      Im Durchschnitt werden Menschen szwischen 30 und 40 Jahre alt.
      Ich nenne es als Spanne, weil es stark von der Region und der medizinischen/magischen Versorgung abhängt. In Regionen mit sehr guter medizinischer Versorgung, gerade auch durch magisch begabte Heiler, liegt der Durchschnitt vergleichsweise höher. Das Leben in sehr großen Städten bedeutet zwar mehr Fortschritt in Medizin und Leben, jedoch auch mehr Stressfaktoren, die ebenfalls Einfluss auf das Lebensalter nehmen.
      In den großen Städten ist aus diesem Grund das Durchschnittsalter höher, das Höchstalter hingegen etwas niedriger.
      Eine magische Begabung kann bei Menschen dazu führen, dass sie einige Jahre älter werden. Da das Ganze aber oft mit höherer Bildung und besserem Zugang zu magischer Heilung einher geht, kann man hierbei nicht so sicher sein woran es nun wirklich liegt.


      Elfenartige
      Das bekannte Höchstalter der Elfenartigen liegt bei knapp 900 Jahren, meistens sind es zwischen 600 und 800 Jahre.
      Im Durchschnitt werden Elfenartige tatsächlich ziemlich alt, da es zwar nicht viele Kinder gibt, diese aber in der Regel alle das Erwachsenenalter erreichen.
      Es kommt also wirklich selten vor, dass ein Elfenartiger vor dem 600 Lebensjahr stirbt.
      Eine Ausnahme sind besondere Fälle wie Kriege, Seuchen usw. Das Alter hängt natürlich auch noch vom Volk und der Region ab.
      Von Lichtelfen zum Beispiel heißt es, dass sie 2000 Jahre alt werden können. Das lässt sich nicht überprüfen, da Lichtelfen mit erreichen des 800 Lebensjahres immer aufhören zu zählen. Man kann aber davon ausgehen, dass auch hier kaum Fälle vorkommen bei welchen der Elf über 900 wurde.

      ~ Eine Ausnahme hier bildet Ilathal Degreathus, der einst ein Windelf war. Inzwischen nennt er sich "Schattenelf" und zählt etwas über 5000 Jahre.
      Von diesem Elf heißt es, dass er das alchemistische Geheimnis der Unsterblichkeit gefunden hat. ~


      Rojen
      Das Höchstalter bei Rojen liegt bei 125 Jahren, meistens werden sie aber eher um die 100 Jahre alt.
      Im Durchschnitt werden Rojen ca. 48 Jahre alt.
      Kindersterblichkeit ist bei den Rojen ziemlich gering, da eigentlich immer für eine magisch/medizinische Versorgung gesorgt wird. Selbst kleine Ortschaften die von Rojen bewohnt werden verfügen in der Regel über einen Magier der zumindest ein bisschen Heilmagie beherrscht. Dennoch sterben immer wieder Rojen relativ jung. Das hat verschiedene Grüne, angefangen von Krankheiten bis hin zu Unfällen durch Magie. Rojen gelten als sehr diplomatisch im Umgang untereinander und mit anderen. Es gibt selten Kriege/Streitereien und man versucht friedliche Lösungen zu finden.


      Humanoide mit tierischen Merkmalen
      Bei den Humanoiden die tierische Merkmale aufweisen ist das Höchstalter sehr unterschiedlich.
      Dabei kommt es auf das genaue Volk und die Lebensbedingungen an.
      Zentauren: max. 800 Jahre, meistens jedoch zwischen 600-700 Jahre
      Veloraes: max. 80 Jahre, meistens um die 50 Jahre
      Ahjakos: max. 150, meistens 80-100
      Köen: max. 300 Jahre

      Hier kann sich bei den Angaben noch einiges ändern. Von den anderen ist mir das Alter noch nicht bekannt.


      Andere Humanoide
      Vampire: Diese sterben normalerweise nicht am Alter, außer sie verzichten weitgehend auf Blut und greifen auf das Serum der Blutpflanze zurück.
      Gestaltwander: Sie wurden von einem Gott erschaffen. Der Erste ihrer Art lebt noch immer und ist schon ziemlich alt. Die später erschaffenen und geborenen werden nur noch ca. 80-90 Jahre alt.
      Drachen: Gehören zu den ältesten Lebewesen die es auf Bioka gibt. Je nach Art werden sie mehrere Jahrhunderte bis vielleicht 5000 Jahre alt.
      Dämonen: Bei Dämonen ist das Ganze etwas spezieller, da sie eigentlich gar nie sterben. Aber nach ein paar Jahrhunderten, oder Jahrtausenden (ca. 800-5000 Jahren) zerfällt ein "komplexer Dämon" in der Regel.


      Alter und Gesellschaft
      Bei Völkern, deren Angehörige nicht so alt werden, ist Sterben eher etwas normales, da alle paar Jahre jemand im Ort stirbt und man eigentlich nicht viel dagegen tun kann.
      Anders ist es bei allen die ein paar Jahrhunderte alt werden können. Sterben ist da etwas besonderes und Geburt sowie Tod wird oft mit großen Feiern verbunden. Besonders die Elfenartigen sind da für ihre Feiern zu diesen Anlässen bekannt. Dabei ist das Sterben nicht unbedingt nur als etwas trauriges bekannt. Einige feiern eher, die Rückkehr zum Ursprung/ zur Göttin/ dem Gott etc.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Körperkraft bei euren Völkern" geschrieben. 22.10.2021

      Das ist wirklich ein interessantes Thema über das ich noch nicht viel nachgedacht habe.
      Auch die unterschiedlichen Gründe und Ansätze die ihr habt, finde ich sehr interessant.

      Bei mir sind die Elfenartigen eher kleiner als Menschen und sind körperlich auch nicht so stark.
      Ich glaube wer auf Bioka mehr magisch begabt ist, kann keine so große Körpergraft vorweisen.
      Das hängt unter anderem mit der Funktion von Magie, aber auch dem nötigen Training zusammen.
      Wer sich in Magieanwendung übt, hat keine Zeit mehr auch noch viel für seinen Muskelaufbau zu tun.
      Dabei gilt in den Schulen oft der Grundsatz, dass ein Magier auch immer einen gesunden Körper braucht um seine Magie entsprechend nutzen zu können. Ein bisschen Sport gehört also auch zur Ausbildung eines Magiers, einfach um fit zu bleiben.
      Es gibt bei den Völkern auch ein paar Abweichungen, aber allgemein gilt, dass der größte Muskelprotz wohl nicht der größte Magier ist.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Weltennews" geschrieben. 01.10.2021

      Elatan der (fleißige) Kartograph ^^


      Bei mir gibt es in letzter Zeit nichts neues zur Welt. Ich habe eindutig zu viel anders (Sorgen) im Kopf.
      Aber ich habe mal vorhandene Informationen in meinen roten Weltenordner einsortiert.
      Wenn das so weiter geht, wird ein Ordner aber nicht mehr lange ausreichen.

      Eine Skizze des Farben-Siebers ist mir dabei aufgefallen, die ich schon längst mal in ein richtiges Bild verwandeln wollte.
      Das ist so ein Vogelvieh, dass ich damals als Bild von Vinni adoptiert hatte, wenn ich mich richtig erinnere.
      Vielleicht gibt es also demnächst ein neues Bild zu 'bestaunen'.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Bioka - Betrachtungen einer Welt" geschrieben. 17.07.2021

      Magie ist auf Bioka ein großes Thema und ich kann hier unmöglich alles festhalten.
      Da es zum Thema Magie ein Fachbuch gibt, hier ein Auszug daraus.
      Wieder gibt es ein paar Sternchen, die auf Themen hinweisen, die ich vermutlich an anderer Stelle vorstellen werde.

      6. Magie

      Auszug aus dem großen Werk der Einführung in die Magiewissenschaft des Autors Melias Argosfed Dhagores.
      Es handelt sich hierbei um das Vorwort und die Einleitung mit der Frage "Was ist Magie?"

      Vorwort
      "Mein Name ist Melias Argosfed Dhagores und ich beschäftige mich schon mehrere Jahrzehnte mit der theoretischen Magiewissenschaft. Dabei kann die Praxis natürlich nicht ganz fehlen, doch beschränke ich mich dabei auf die Grundlagen und überlasse diesen Bereich lieber anderen Personen. Ich habe schon mit vielen anderen Wissenschaftlern zusammengearbeitet und wurde nun gebeten ein einführendes Werk in die Magiewissenschaft zu verfassen. Genau dieses Werk liegt euch hiermit nun vor. Es ist nicht einfach über dieses Thema zu schreiben, da es doch noch sehr viele ungeklärte Punkte gibt und es zudem nicht einfach zu erklären ist. Vermutlich wird dieses Werk in seinem begrenzten Umfang nicht dazu in der Lage sein all eure Fragen zu beantworten, doch gibt es noch eine Menge weiterführender Literatur, dessen bekannteste Werke ich euch in einer Liste im Anhang vorstellen möchte."

      Einleitung - Was ist Magie?
      "Magie ist eine Form der Energie, die zusammen mit der Welt (selbst) entstanden ist. Durch die ganze Welt verlaufen Energiebahnen/Energieströme, deren Ausgangspunkte sogenannte 'Energiequellen' , oder 'Magieverdichter' sind. [Quell-Ursprungs-Theorie*]
      Dabei handelt es sich bei diesen Bahnen um nichts, was mit einer Straße vergleichbar wäre. Die Ausbreitung der Energie verläuft eher Strahlen-/ oder Kreisförmig.Magieverdichter sind zum Beispiel große Wälder, bewegtes Wasser, Meer, windige Orte, Vulkane, oder auch Gesteinsschichten unter der Erdoberfläche. Auch Sonne, Monde und andere Gestirne sind Magieverdichter. Je nachdem wer Magie nutzt und welche Zauber angewendet werden, nutzt der Magier unterschiedliche Ströme der magischen Energie. Magie ist also nicht überall für jeden in gleichem Maße verfügbar. Aus diesem Grund ist eine Einteilung der Magie in die vier Elemente üblich. [Elementetheorie*]
      Magier* und Zauberer* sind Personen, die dazu in der Lage sind die magische Energie der Welt für sich nutzbar zu machen und zu lenken. Die Wellen oder Bahnen der magischen Energie überschneiden und überlagern sich vielfach auf der ganzen Welt. Dabei beeinflussen die einzelnen Ströme sich jedoch nur geringfügig. Magie wäre eine messbare Energie, wenn man ein Messgerät dafür entwickeln würde. Allerdings müsste man dieses Gerät auf jede Strömung gesondert einstellen. Es gibt jedoch auch Personen, die magische Ströme wahrnehmen können. Einige spüren sie in kaum zu beschreibender Form, andere können sie sogar regelrecht sehen. Leider ist diese Begabung so selten, dass es dazu keine ausreichenden wissenschaftlichen Untersuchungen gibt."


      ---------------------------------------

      Vorschau auf weitere Themen:

      Magietheorien*
      Häufig wird auf Bioka in der Art der Magie unterschieden, die Magier anwenden. Die Einteilung nach Elementen ist dabei am weitesten verbreitet. Hier wird die Nutzung der Magie nach den bekannten vier Elementen vorgenommen. Es gibt jedoch noch eine Vielzahl weiterer Theorien die versuchen die Wirkung der Magie zu erklären und nachzuvollziehen.

      Magische Gegenstände*
      Es gibt verschiedene magische Gegenstände, welche man in mehrere Gruppen aufteilen kann. Dabei unterscheidet man nach ihrem Einsatz- und Verwendungszweck. Einige davon sind Gebrauchsgegenstände der Magier und Alchemisten, andere dienen der Verehrung der Götter oder erfüllen besondere Aufgaben.

      Alchemie*
      Alchemie beschäftigt sich mit der Verbindung von Chemie und Magie. Sie versucht dabei häufig Materialien zu besseren Eigenschaften zu verhelfen. Es gibt noch immer Alchemisten die nach dem 'Geheimnis des Lebens' suchen, um ein Mittel herzustellen das theoretisch unsterblich machen kann.

      Heilmagie*
      Auf ganz Bioka wird seit vielen Jahren daran gearbeitet mit Magie zu heilen und die Genesung zu unterstützen. Doch Eingriffe in den Körper, egal welcher Art, sind niemals ohne Gefahren. Manche dieser magischen Vorgänge können für Patient und Heiler durchaus sehr gefährlich werden.

      Wahrsagen*
      Es gibt mehrere Stufen des Wahrsagens und bei den wenigsten Formen ist wirkliche Wahrsagerei im Spiel. In der Regel wird in den Ereignissen der Vergangenheit und Gegenwart gelesen und logische Schlüsse daraus gezogen. Eine Ausnahme davon ist das göttliche Wahrsagen, welches aus Botschaften der Götter besteht.

      Aurensehen*
      Es gibt Personen und Wesen die dazu in der Lage sind die Auren anderer Lebewesen als farbige Lichtschimmer wahrzunehmen. Dies ist eigentlich eine Form der Magie, kann jedoch angeboren sein. Die Deutung der Auren muss lange Jahre geübt werden.

      Magiewissenschaft*
      Die Magiewissenschaft beschäftigt sich ausschließlich mit der Wirkungsweise der Magie und dazu entwickelten Theorien. Da dies ein wirklich großes Gebiet ist, beschäftigen sich Magier und Wissenschaftler ohne magischer Begabung seit Jahrhunderten mit diesem Thema.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Gedichte, Lieder, Reimereien" geschrieben. 12.07.2021

      Ich wollte sogleich antworten "Nein, ich habe noch nie ein Gedicht (oder Lied) für die Welt geschrieben."
      Ganz stimmt das aber dann doch nicht.
      In einem Textschnipsel rezitiert Ilathal aus etwas, das sich "Das Schwert des Schicksals" (oder so ähnlich) nennt.
      Es reimt sich zwar nicht (ist in gewissem Maße ja auch die Übersetzung aus der Weltensprache), klingt für mich aber trotzdem ziemlich nach Lyrik.

      Für ein Muss beim Weltenbasteln halte ich es aber nicht.
      Selbst in dem Fall, dass man einen Text schreibt in dem jemand ein Lied singt, muss man nicht zwangsläufig den ganzen Text des Liedes kennen.
      Ein Gedicht/Lied komplett in einem Buch wiederzugeben macht vermutlich auch nur dann Sinn, wenn es sich direkt auf das Geschehen bezieht
      und sich jemand Gedanken um den Inhalt des Textes macht. Wenn es wichtig ist, und nicht nur schmückendes Beiwerk.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Geschichten die in deiner Welt spielen" geschrieben. 12.07.2021

      Zitat von Elatan im Beitrag #10
      Sowohl als auch. Manche Einfälle kommen einfach erst beim Schreiben.

      Inzwischen kann ich das eindeutig bestätigen.
      Selbst wenn man schon ziemlich viel über die Geschichte weiß, die man schreiben will,
      fallen einem während des Schreibens doch immer Details auf, die man (für sich) genauer klären muss/will.

      Es ist spannend, wenn eine Person aus der Geschichte sich fragen stellt, an die man zuvor nicht gedacht hat.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Zombies, Skelliemen, Geister und andere Untote" geschrieben. 08.07.2021

      Zitat
      Zitat Die Marionettenvariante?


      Genau das meinte ich. Es klingt nämlich echt unheimlich.
      Wenn man sich vorstellt, wie man sich selbst dabei zusehen muss,
      wie man verschiedene Dinge tut, die man sonst vielleicht nie tun würde.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Zombies, Skelliemen, Geister und andere Untote" geschrieben. 07.07.2021

      @DrZalmat : Das durch die Nutzung von Magie der Körper verstrahlt wird, klingt interessant. Wie kann ein Magier sich denn davon reinigen?

      @Aguran : Klappt das nur mit Körpern von Toten? Wenn nein, kann man sich irgendwie dagegen wehren?


      -------------------------------

      Untote gibt es auf Bioka nur in Form von Geistern. Also Geister verstorbener Personen die nicht gsofort ins Totenreich wechseln.
      Geister werden dabei als "Übergangswesen" bezeichnet, da sie alle nur eine begrenzte Zeit existieren können.
      Angeblich gibt es eine sehr aufwändige Technik mit der sich ein Geist an einen Gegenstand binden lässt, wodurch dieser dann länger erhalten bleibt.
      ["Angeblich" nutze ich hier, da die Bewohner Biokas es zum Großteil für ein Gerücht hatlen. Es ist wohl aber etwas dran, denn ich weiß von einem Ort an dem Gegenstände gesammelt werden an die Geister oder Dämonen gebunden wurden.]
      Diese Gegenstände entwickeln in Verknüpfung mit dem Geist oder Dämon besondere Eigenarten, wodurch teilweise besondere Artefakte entstanden.
      Allgemein gilt das Binden von Wesen an Gegenstände als Gefährlich, unethisch und wird verpönt.
      [Ich weiß von mindestens einem Kerl, dem das reichlich egal ist, aber das ist ein anderes Thema.]
      Wie lange so ein Vorgang hält kann zudem niemand sagen.
      Das könnte nur sehr kurz (ein paar Sekunden oder vielleicht Minuten), oder sehr lang (über Jahrzehnte) anhalten. Es gibt keine ausreichenden Untersuchungen dazu.
      Bekannt ist, dass man das Wissen einer Person auf diese Art nur bedingt erhalten kann, da das Gehirn zur Verarbeitung der Informationen fehlt.
      Es gab tatsächlich schon Versuche in diese Richtung, da man dachte es wäre doch sehr praktisch, wenn man das Wissen einer Person über deren Tod hinaus festhalten könnte.
      Aus diesen Gründen entstand das "Menschenarchiv", zu dem ich hier aber nicht mehr berichten möchte.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Weltennews" geschrieben. 17.06.2021

      Neue Erkenntnise zu Amia (Spiegelwelt): Der Spiegel sieht offenbar nicht so aus, wie die Menschen aus Amia das erwarten.
      Langsam gewinnt die Geschichte an ungeahnter Tiefe. Der Hauptcharakter stellt sich auch der Frage, ob man seine Zukunft selbst gestaltet, oder ob es eine Vorsehung (einen Plan, ein Schicksal) gibt und ob man das Ganze beeinflussen/verändern kann und darf.
      Zugrunde liegt dem die Frage, ob er tun muss, was der gierige Oberpriester von ihm verlangt, oder ob er sich dagegen stellen darf. Es könnte ja der Wille der Götter sein, was der Oberpriester von ihm fordert.
      Seine Erkenntnisse sind für mich selbst interessant, obwohl ich sie mir ja irgendwie ausdenke.
      Ich finde es einfach immer wieder spannend, wie sich die Geschichten mit der Zeit verselbständigen.

      Die Welt wächst mir immer mehr ans Herz und ich sehe schon, dass es schwer wird sie am Ende zu zerstören.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Aguran - Wochenthema-Basteln ((Unfähige Herrscher))" geschrieben. 17.06.2021

      Uh, toll. Ich sollte auch mal etwas mehr zu diesem Thema notieren.

      Wurde noch einmal versucht die Silberrose endgültig zu zerschlagen?

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Weltennews" geschrieben. 28.04.2021

      244 Wörter sind ja schon einiges

      Ich arbeite derzeit immer noch an Amia und der untergegangenen Welt, die da auch als 'Spiegelwelt' bezeichnet wurde.
      Vielleicht gibt es mal einen Roman, wenn nicht, dann eben mehrere Kurzgeschichten.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Flanieren in Cantree" geschrieben. 23.04.2021

      Ah, danke für die kleine Rundfahrt, jetzt kann ich mir das Ganze schon etwas besser vorstellen.

    • Efyriel hat einen neuen Beitrag "Flanieren in Cantree" geschrieben. 23.04.2021

      Ich habe inzwischen wohl alle deine kleinen Einzelartikel gelesen, aber irgendwie kann ich mir das Land immer noch nicht so vorstellen.
      Vielleicht willst du mal einen kleinen Text dazu schreiben, was man sehen kann, wenn man die Region besucht?
      Also sowas wie eine Palmenallee, Reihen von Sonnenschirmen, dichte Wälder, viele kleine Läden etc.

      Ist St. Hafenthall irgendwie am Hang gebaut?
      Sind die Altstädte alle ähnlich, oder verschieden? In was für einem Stil sind sie denn so?
      Schmale Gassen scheinen ja üblich, kann man sie mit einem Fahrzeug durchfahren, oder sind sie dazu zu schmal? Darf man dort überhaupt fahren?
      Gibt es bunte Gebäude, oder ist eine Farbe vorherrschend?

      Ja, ich bin neugierig.

Empfänger
Efyriel
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Userfarben : Administrator, Moderator, Benutzer,
Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz